Zum Hauptinhalt springen

«Wer in Bern spielen darf, ist glücklich»

Das 41. Internationale Jazzfestival Bern endet mit einer Schlussparty im Park. Im «Marians» ist Frauenpower angesagt.

Emotional: Cécile McLorin Salvant im Berner «Marians».
Emotional: Cécile McLorin Salvant im Berner «Marians».
Christian Pfander

Im Park, Hotel Innere Enge. Das Abschlussfest des 41. Jazzfestivals Bern steht im Zeichen von Mighty Mo Rodgers. Der Bluessänger aus Chicago singt nicht bloss Blues, er reflektiert auch darüber.

«Mein Ziel ist es, den Blues auf die Bühne eines Theaters zu heben.» Rodgers Blues ist dreidimensional. Er besteht aus Sound, Bild und Text. Die Pointen sind witzig und geistreich. Die Gratisauftritte stossen auf Interesse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.