Lyss

Wasser in allen Varianten

Lyss15 Personen aus Lyss und Umgebung haben beim ersten Plakatwettbewerb der Gemeinde mitgemacht. Die Werke zum Thema Wasser sind noch bis Samstag auf dem Marktplatz ausgestellt.

Schilderwald: Gemeinderat Stefan Nobs ist zufrieden mit den Einsendungen zum ersten Plakatwettbewerb in Lyss.

Schilderwald: Gemeinderat Stefan Nobs ist zufrieden mit den Einsendungen zum ersten Plakatwettbewerb in Lyss. Bild: Iris Andermatt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das vereiste Wasserrad. Ein ro­ter Hydrant. Zwei Schwäne. Ein Kind, das am Seeufer einen Kieselstein ins Wasser wirft. Ein Wasserglas mit fliegenden Tropfen. Schriftzüge, am Computer designt oder von Hand geschaffen.

Diese und weitere Motive sind, gedruckt und auf Plakatständer geklebt, zurzeit auf dem Marktplatz in Lyss zu sehen. Noch bis zum 10. Juni dauert die kleine Kunstausstellung im Schatten der Allee vor dem Hotel Weisses Kreuz.

Vielseitiges Thema

Alle der insgesamt 15 Bilder widmen sich dem Thema Wasser und stammen von Personen aus Lyss und Umgebung. Entstanden sind sie anlässlich des ersten Plakatwettbewerbs der Gemeinde.

«Wir tüfteln immer wieder an Ideen für neue kulturelle Anlässe. Zudem wollten wir die Bevölkerung animieren, sich künstlerisch zu betätigen», erklärt Stefan Nobs, Präsident der Kulturkommission.

Stefan Nobs möchte den Wettbewerb von nun an jährlich durchführen. So soll dieser jeweils unter einem bestimmten Motto stehen. Das Wasser macht den Anfang. «Wir wollten ein Thema, das nicht zu stark einschränkt», führt der Präsident weiter aus. «Für das Wasser haben wir uns schliesslich auch unter dem Aspekt entschieden, dass die schweren Hochwasser in Lyss von 2007 nun genau zehn Jahre zurückliegen.»

Kreative Teilnehmer

Platz für bis zu 40 Bilder hätte die Gemeinde gehabt. Letztendlich sind es aber nur 15 geworden. Stefan Nobs zeigt sich dennoch zufrieden: «Wir wussten nicht, ob der Wettbewerb bei den Leuten gut ankommt. So freuen wir uns einfach über die 15 Einsendungen. Für das erste Mal ist das ein Erfolg.»

Drei Frauen und zwölf Männer haben teilgenommen. Neun Plakate stammen von Gestaltern aus den umliegenden Gemeinden, sechs aus Lyss selbst. Was die Leute zur Teilnahme bewogen hat? Für den 54-jährigen Kurt Schürch aus Lyss ist die Antwort ganz einfach. «Ich habe den Aufruf im Anzeiger gelesen.

Mir gefiel die Idee, und ich finde gut, dass die Gemeinde so etwas organisiert. Somit war für mich klar, dass ich teilnehme.» Er macht zum ersten Mal bei einem derartigen Wettbewerb mit. Bei der Wahl eines Motivs musste der Polygraf erst lange überlegen: «Es war sehr schwierig, da das Thema so vielseitig interpretierbar ist.»

Nicolas Weber, ebenfalls aus Lyss, hat gemeinsam mit einem Kollegen lange an einer Idee gebrütet. «Bei einem derartig breiten Thema finde ich es sehr spannend, was am Ende für Lösungen zustande kommen. Die vielen Möglichkeiten waren für mich ein Ansporn.» Der 55-jährige Architekt hat auch schon an anderen, ähnlichen Wettbewerben teilgenommen.

Daran reize ihn jeweils das Unbekannte. Zudem wolle er am Ende sehen, ob seine Idee gut ankomme. Eine der wenigen Frauen im Wettbewerb ist Denise Strub. Auch die 57-Jährige war vom Aufruf der Kulturkommission sofort begeistert: «Ich finde es super, dass die Gemeinde die Bevölkerung so einbezieht.

Zudem fasziniert mich das Thema Wasser.» Die Hobbyfotografin musste nicht lange überlegen. Sie hatte unter ihren Aufnahmen bereits ein passendes Bild parat. Dieses reichte sie spontan zum Wettbewerb ein. Ihre 19-jährige Tochter teilt das Hobby Fotografie mit der Mutter und hat ebenfalls einen Entwurf ins Rennen geschickt.

Grosse Jury

Prämiert werden die Plakate durch Mitglieder der Kulturkommission und des Grossen Gemeinderats. Wer die meisten der rund 50 Stimmen erhält, darf sich über einen Barbetrag von 500 Franken freuen.

Die Preisverleihung findet am 10. Juni im Rahmen der Neuzuzügerveranstaltung im Hotel Weisses Kreuz statt. «Den Gewinner werden wir im Anschluss auf unserer Website publik machen», sagt Stefan Nobs. (Berner Zeitung)

Erstellt: 07.06.2017, 09:00 Uhr

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Foodblog Insekten-Dinner im Werkhof

Serienjunkie Pferdestarke Frauen

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Es herbstelt: Sonnenaufgang im Morgennebel bei Müllrose, Ostdeutschland (19. September 2017).
(Bild: Patrick Pleu) Mehr...