Zum Hauptinhalt springen

Was geht über ein Essen in netter Gesellschaft?

Das Projekt «La Tavolata» hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen an einen gemeinsamen Mittagstisch zu bringen und Geselligkeit zu fördern. In der Region Bern existieren mittlerweile vier Mittagstische. Die «Tavolata viva Berna» ist einer davon – Bernerzeitung.ch hat sich dazu gesetzt.

«Von uns kann man nicht sagen, dass wir einsam sind. Wir haben alle einen grossen Freundeskreis.»
«Von uns kann man nicht sagen, dass wir einsam sind. Wir haben alle einen grossen Freundeskreis.»
Claudia Salzmann
Die Gastgeberin Zita.
Die Gastgeberin Zita.
Claudia Salzmann
Das Essen darf sich gerne in die Länge ziehen, man hat Zeit.
Das Essen darf sich gerne in die Länge ziehen, man hat Zeit.
Claudia Salzmann
1 / 14

Der Montag dürfte ist bei vielen kein beliebter Tag. Ganz anders geht es sechs pensionierten Bernerinnen. Einmal im Monat veranstalten sie ihren Mittagstisch «Tavolata viva Berna», wo sie sich richtig Zeit nehmen.

Es ist einer dieser Montage, die Kirche schlägt 12 Uhr und langsam trudeln die sechs Damen in der Wohnung von Zita ein. Heute ist Zita als Gastgeberin an der Reihe und kocht für alle. Doch zuerst setzen sie sich auf den Balkon, knabbern Nüsse und rühmen bei einem Glas Wein die Vorzüge des Pensionsalters. Sie alle sind zwischen 64 und 70 Jahre alt, redselig, jung geblieben und aktiv.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.