Zum Hauptinhalt springen

Was die Stadt Bern attraktiv macht

Die einen reisen nach Bern als Besucher, andere wollen hier leben und arbeiten. Berns Wirtschaftsdirektor Reto Nause (CVP) erklärt, warum er Bern für Touristen und Migranten attraktiv findet.

«Die Schweiz hat kein Ausländerproblem»: Berns Wirtschaftsdirektor Reto Nause im Gespräch.
«Die Schweiz hat kein Ausländerproblem»: Berns Wirtschaftsdirektor Reto Nause im Gespräch.
Stefan Anderegg

Herr Nause, ein Fremder kommt nach Bern. Woran erkennen Sie ihn als Touristen beziehungsweise als Migranten? Reto Nause: Gar nicht. Weder Kleidung noch Hautfarbe sind eindeutige Merkmale. Das ist für mich ein Zeichen, wie durchmischt die Schweizer Bevölkerung ist.

Welche ökonomische Bedeutung haben Migranten für die Stadt Bern? 80 Prozent der Ausländer in Bern stammen aus dem EU-Raum. Über ein Viertel aller Arbeitskräfte in Bern haben einen ausländischen Pass. Ohne sie wäre das Funktionieren unserer Wirtschaft undenkbar, sei es im Dienstleistungssektor oder in der Industrie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.