Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Warum Politiker einander gerne anzeigen

Erich Hess (SVP) redete Ende Juni im Stadtrat von «Negern», die auf der Schützenmatte am Dealen seien. Er wurde deswegen von den Jungen Grünen und von der Juso angezeigt.
Juso-Präsidentin Tamara Funiciello findet, die Anzeige gegen Hess hätte sowohl eine politische als auch eine rechtliche Dimension.
Auch Nils Fiechter, Präsident der Jungen SVP Kanton Bern, machte mit der Strafjustiz bereits seine Erfahrungen. Er wurde angezeigt, weil er sich mit einer Burka und einem falschen Spregstoffgürtel auf den Bundesplatz stellte.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.