Zum Hauptinhalt springen

Wankdorf-City wird zur Wohnstadt

150 Wohnungen, ein Hotel, Restaurants, Läden und ein Fitnesszentrum: In die zweite Bauphase von Wankdorf-City investieren die Schweizerische Mobiliar und die Losinger Marazzi AG rund 100 Millionen Franken.

In der Wankdorf-City werden bis im Jahr 2020 5900 Arbeitsplätze angesiedelt werden. Auch ein Bistro soll es geben.
In der Wankdorf-City werden bis im Jahr 2020 5900 Arbeitsplätze angesiedelt werden. Auch ein Bistro soll es geben.
Stefan Anderegg
Zukunftsmusik: Wie auf dieser Visualisierung könnte es 2018 in der Wankdorf-City ausschauen.
Zukunftsmusik: Wie auf dieser Visualisierung könnte es 2018 in der Wankdorf-City ausschauen.
zvg
Stadt Bern - Theater Ewigi Liebi : Der rote Neubau im Wankdorf City. ©
Stadt Bern - Theater Ewigi Liebi : Der rote Neubau im Wankdorf City. ©
Christian Pfander
1 / 15

Berns Finanzdirektor Alexandre Schmidt jubelt: «Als ich das Projekt zum ersten Mal sah, habe ich laut ‹Juhee› gerufen.» Gestern gab der Berner Gemeinderat bekannt, dass auch auf dem letzten zur Verfügung stehenden Baubereich im städtischen Teil der zweiten Entwicklungsphase bald gebaut wird. Die Stadt hat das Baufeld an das Bieterkonsortium Schweizerische Mobiliar/Losinger Marazzi AG vergeben. Die beiden Unternehmen haben Grosses vor: Nebst 150 Wohnungen sind auch ein Hotel des Kursaals sowie Restaurants, Bars, Läden und ein Fitnesszentrum geplant. Sechs andere Investoren haben das Nachsehen. Der Gemeinderat ist bei seinem Entscheid der Empfehlung der Betriebskommission des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik und einer Fachjury gefolgt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema