Zum Hauptinhalt springen

Teuscher erwägt Angriff auf von Graffenried

Die RGM-Bündnispartner liebäugeln mit Alternativen zum Stadtpräsidenten Alec von Graffenried (GFL) . Dieser wurde von seiner Partei zur Wiederwahl nominiert.

Dass Alec von Graffenried Stadtpräsident bleiben will, war unbestritten. Foto: Marcel Bieri
Dass Alec von Graffenried Stadtpräsident bleiben will, war unbestritten. Foto: Marcel Bieri

Der amtierende Berner Stadt­präsident Alec von Graffenried ist nun offiziell Kandidat für die Berner Stadtpräsidiumswahl von Ende November. Seine Partei, die Grüne Freie Liste (GFL), hat ihn an einer Versammlung nominiert.

Dass von Graffenried wieder antreten würde, war bereits bekannt. Er habe in den letzten drei Jahren schon einiges bewegt. Er sei aber trotzdem noch lange nicht am Ziel, sagte von Graffenried gemäss GFL-Mitteilung am Mittwoch nach der Versammlung vor den Parteikolleginnen und -kollegen. In seiner Ansprache streifte von Graffenried auch das Thema des 30-Millionen-Franken-Lochs in der Berner Stadtkasse und des Sparpakets, das der Gemeinderat nun schnüren muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.