Zum Hauptinhalt springen

Zwei Komitees für das Viererfeld

Gleich zwei Komitees setzen sich für die Überbauung des Berner ­Viererfelds ein. Das Projekt sei «eine einmalige Chance für Bern». Die Befürworter sind politisch breit aufgestellt.

Mirjam Messerli
Auf dem Viererfeld soll Wohnraum entstehen.
Auf dem Viererfeld soll Wohnraum entstehen.
Urs Baumann

«Lebensqualität im Zentrum» – mit diesem Slogan werben seit Dienstag die Befürworter für die Überbauung des Vierer- und des Mittelfelds in der Berner Länggasse. Sie sind in zwei Komitees aufgestellt, und für sie ist der Bau des Stadtquartiers für 3000 Bewohner «eine einmalige Chance für Bern». Ihre Argumente sind so vielfältig, wie die Komitees zusammengesetzt sind (siehe Box).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen