Zum Hauptinhalt springen

Vernünftig und souverän – warum nicht gleich so?

Mirjam Messerli, Ressortleiterin Stadt Bern, über die Rettung des Rot-Grün-Mitte-Bündnis.

Die SP hat das bereits für tot erklärte Rot-Grün-Mitte-Bündnis wiederbelebt. Die mächtigste Partnerin des RGM-Trios und grösste Stadtberner Partei macht den grösstmöglichen Schritt, damit das Bündnis weiterleben kann: Sie lässt drei Kandidaturen für das Stadtpräsidium zu. Es ist aus rot-grüner Perspektive der richtige Schritt.

Die SP handelt nicht aus reiner Grosszügigkeit gegenüber GB und GFL so. Sie handelt schlicht vernünftig. Denn als Alternative blieb noch, dass alle drei Par­teien allein in die Gemeinderatswahlen steigen. Die rot-grüne Mehrheit in der Regierung wäre gefährdet gewesen – und das in der linksten Stadt der Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.