Verhärtete Fronten am Kreuzplatz

Konolfingen

Aus der geplanten Bäckerei am Kreuzplatz wird vorläufig nichts.

Eine leerstehende Liegenschaft am Kreuzplatz in Konolfingen kann vorerst nicht umgenutzt werden.

Eine leerstehende Liegenschaft am Kreuzplatz in Konolfingen kann vorerst nicht umgenutzt werden.

(Bild: Screenshot Google Maps)

Hans Ulrich Schaad

In einer Liegenschaft am Kreuzplatz entsteht vorläufig keine Zwischennutzung. Besitzer Herbert Schüpbach wollte dort eine Bäckerei einrichten. Es sollte ein Projekt der Stiftung SBE werden, die Menschen mit psychischer Beeinträchtigung in den Arbeitsprozess integriert.

Doch aus dem Projekt wird vorläufig nichts, wie das Internetportal «Bern-Ost» berichtet. Denn der Eigentümer des Nachbargrundstücks, ein Architekturbüro, hat Einsprache erhoben. Dessen Anwalt erklärt gegenüber «Bern-Ost», dass in diesem Gebiet eine Planungspflicht be­stehe. Solange keine gültige Überbauungsordnung vorliege, dürfe nichts realisiert werden. Ein solcher Plan müsste vom Stimmvolk genehmigt werden.

Konolfingens Vizegemeindepräsident Simon Buri räumt ein, dass es zwar eine Planungspflicht gebe. Doch könne die Gemeinde einzelne Projekte bewilligen, falls sie dem Sinn der Zone nicht widersprächen. Für die Gemeinde wäre eine Zwischen­nutzung wünschenswert. Er sei von Leuten aus dem Dorf angesprochen worden, die sich über eine Bäckerei freuen würden.

Die Gemeinde hat keine Freude, dass die zwei Liegenschaften am Kreuzplatz leer stehen. Sie will nun versuchen, in dieser Pattsituation die beiden Parteien an einen Tisch zu bringen und zu vermitteln.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt