Zum Hauptinhalt springen

Velosolex machen Buchsi unsicher

Kommenden Juli laden vier Solex-Fans zum schweizweit ersten internationalen Treffen nach Münchenbuchsee ein. Sie erwarten 350 Begeisterte aus ganz Europa.

Isabelle Blumer, Viktor Boronka, Michael Mäder und Helene Blumer (von links nach rechts) wollen Hunderte Velosolex-Fans nach Münchenbuchsee locken.
Isabelle Blumer, Viktor Boronka, Michael Mäder und Helene Blumer (von links nach rechts) wollen Hunderte Velosolex-Fans nach Münchenbuchsee locken.
zvg

Es ist wie in einer kleinen Werkstatt. An den Wänden hängen unzählige Schraubenzieher. Auf dem Tisch liegt ein öliges Taschentuch. Hie und da übertönt eine zu Boden fallende Schraube den wackeligen Ton des Radiogeräts. In der Luft liegt der unvergleichbare Duft von Benzin, und in der Mitte des kleinen Raumes steht ein himmelblaues Fahrrad. Zumindest auf den ersten Blick. Bei genauerem Hin­sehen wird jedoch klar, dass es kein gewöhnliches Zweirad ist. Es ist ein Velosolex, das nicht bloss mit Muskelkraft, sondern mit einem Zweitaktmotor, der auf dem Vorderrad angebracht ist, angetrieben wird (s. Kasten).

Viktor Boronka und Isabelle Blumer stehen schon den ganzen Vormittag im Keller eines Mehrfamilienhauses in Münchenbuchsee und schrauben an ihren motorisierten Fahrrädern herum. Die beiden kennen sich schon lange. Eine zufällige Begegnung in einer Velosolex-Werkstatt war der Anfang ihrer Freundschaft. «Solex-Liebhaber treffen sich und tauschen sich aus. Das ist so üblich in dieser Szene. So haben auch wir uns kennen gelernt», sagt Isabelle Blumer. Ihre Begegnung war gleichzeitig auch der Beginn eines grossen Events, den sie gemeinsam mit Isabelles Schwester Helene Blumer und Michael Mäder für den kommenden Juli vorbereiten.

Event in Rodemack

Nach stundenlangem Reparieren genehmigen sich die beiden eine kurze Kaffeepause und sitzen, nur wenige Treppenstufen höher, in der Wohnung von Viktor Boronka. Dass das Velosolex auch für ihn mehr als nur ein Mittel zur Fortbewegung ist, lässt sich hier nur schwer übersehen. In der Küche liegen kleine Solex-Motoren. Auf dem Boden im Wohnzimmer lagern neu eingetroffene Teile für sein Gefährt. «Das Velosolex ist für mich nicht einfach ein Hobby, es ist eine Leidenschaft», sagt er. Und weil er sich schon jahrelang tagein, tagaus mit Aktivitäten rund um den motorisierten Drahtesel beschäftigt, stiess er 2017 auf ein Inserat zu einem Solex-Event in Rodemack in Frankreich. «Ich habe Isabelle und Helene darauf aufmerksam gemacht, und gemeinsam sind wir an den Anlass gefahren», erinnert er sich.

In Rodemack trafen sie auf119 weitere Velosolex-Begeisterte und wurden so von der Euphorie gepackt, dass sie auf der Rückreise beschlossen, auch in der Schweiz ein Treffen für Solex-Fans zu organisieren. Deshalb gründeten sie Ende 2018 gemeinsam mit Michael Mäder den Verein «VeloSoleX Schweiz». Mäder ist ein Nachbar von Viktor Boronka. Und weil ihn dieser immer wieder beim Basteln in der Garage beobachtete, kamen auch sie ins Gespräch, womit der vierköpfige Verein komplett war.

Treffen im Juli 2020

Das Ziel der vier Vereinsmit­glieder ist es, kommenden Juli 350 Solex-Begeisterte aus ganz Europa für drei Tage nach Münchenbuchsee zu holen. «Wir wollen wieder diese Gemeinschaft erleben, wie wir sie damals in Rodemack erlebt haben», sagt Isabelle Blumer. Seit neun Monaten sind sie nun schon mit der Planung beschäftigt. «Der organisatorische Aufwand ist riesig», sagt Blumer. Nebst einer Unterkunft und einem Ort, an denen sich die Gäste aus Holland, Frankreich, Deutschland, Österreich verpflegen können, organisiert der Verein, der gleichzeitig das OK des Events ist, eine Ausfahrt durch die Region.

Um die dafür vorgesehene70 Kilometer lange Strecke kümmert sich Viktor Boronka. Wo sie durchführen wird, steht weitestgehend fest. Die 350 Velosolex sollen unter anderem durch Kirchberg und über den Bucheggberg fahren. Doch auch hier gibt es einige Herausforderungen, die auf den Verein zukommen. So ist es beispielsweise Pflicht, dass die Durchfahrt der 350 Solex in den betroffenen Gemeinden angekündigt wird. «Schliesslich fährt dann ein ungefähr einen Kilometer langer Solex-Zug durch die Gegend», sagt Viktor Boronka. Die Ausfahrt ist allerdings nur einer von vielen Programmpunkten. Das Velosolex-Treffen soll vor allem die Möglichkeit bieten, sich mit anderen über die gemeinsame Leidenschaft auszutauschen.

Finanziert wird der Event von Sponsoren, privaten Gönnern und von den Teilnehmenden selbst. «Weil wir damit aber nicht alle Ausgaben decken können, starteten wir ein Crowdfunding», sagt Isabelle Blumer. Sie ist überzeugt, dass die Idee bei den Leuten gut ankommt und «VeloSoleX Schweiz» die nötige finanzielle Unterstützung erhält. Mut machen den Organisatoren auch die Rückmeldungen vieler Solex-Fans aus der Schweiz. «Ich habe bereits rund fünfzig Leute, die gern am Event teilnehmen würden», sagt Viktor Boronka. Die Anmeldungen starten allerdings erst ab dem 1. Januar. Bis dahin steht noch eine Menge Arbeit an. «Und man darf nicht vergessen, dass allein mit der Vorbereitung der Event noch nicht durchgeführt ist. Da kommt noch einiges auf uns zu.»

Weiter Infos zum Treffen: www.velosolex-schweiz.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch