Heftiges Gewitter im Kanton Bern setzt Keller unter Wasser

Am Freitagabend ist ein Gewitter der Stufe Rot über die Region Bern gezogen. Bei der Kantonspolizei gingen 140 Meldungen ein.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Freitagabend sind über der Region Bern und im Berner Oberland heftige Gewitter niedergegangen. Am stärksten traf es die Region Mühleberg, hier fiel innert 30 Minuten 44 Liter Regen pro Quadratmeter, wie der Wetterdienst «Meteonews» mitteilt. Die durchschnittliche Regenmenge liegt im Juli in Mühleberg bei 102 Liter pro Quadratmeter. Zudem gab es bei der Messstation Mühleberg eine Orkanböe von 122 km/h. Bei solchen Windböen können durchaus auch Bäume entwurzelt werden.

«Es war heftig, aber kurz», sagt Mühlebergs Gemeindepräsident René Maire. «Es hat wohl ein paar Bäume auf die Strasse geweht, aber ansonsten habe ich noch keine Berichte über Schäden erhalten.» Nach etwa zehn Minuten sei die Gewitterfront vorbeigezogen. «Wenn ich an den Hagel im 2005 zurückdenke, war das damals viel schlimmer.»

140 Meldungen in kurzer Zeit

Bei der Berner Kantonspolizei gingen zwischen 17 und 23 Uhr 140 Meldungen ein, wie diese auf Twitter schreibt. Der Sturm mit heftigem Regen und teilweise Hagel sorgte für vollgelaufene Keller und Garagen, umgestürzte Bäume und abgeknickte Äste.

Verletzt wurde nach bisherigen Kenntnissen niemand. Besonders betroffen war laut Kapo-Mediensprecherin Jolanda Egger die Region um Konolfingen. Dort hagelte es kräftig, wie Leservideos zeigen. Zudem wurde die Unterführung Haldenweg überflutet. Ein Auto ist dabei im Wasser versunken. In Oberwil im Simmental trat ein Bach über die Ufer.

Bahnverkehr betroffen

Wegen des Unwetters war am Abend zwischenzeitlich auch die Bahnstrecke zwischen Rosshäusern und Gümmenen auf der Linie Bern-Kerzers unterbrochen. Es kam zu Verspätungen und Zugausfällen.

Video: Unwetter zieht über die Region:

60 Einsätze in den Bezirken Sense und Saane

Auch die Bezirke Saane und Sense im Kanton Freiburg waren vom Unwetter am Freitagnachmittag betroffen. 16 Feuerwehren waren vor allem wegen überfluteten Kellern und Garagen im Einsatz. In Bösingen wurde eine Hochspannungsleitung beschädigt. Einige Strassen musste vorübergehend wegen umgefallenen Bäumen gesperrt werden.

Gewitterzelle bildete sich gegen 16 Uhr

Verschiedene Wetterdienste hatten im Verlauf des Freitags vor dem Unwetter gewarnt. Gegen 15.45 Uhr wurde ein Gewitter der Stufe Rot registriert Dessen Schwerpunkt hat sich bei Rüggisberg befunden, wie der Wetterdienst Meteocentrale schreibt.

Dieses Leservideo zeigt, wie der Hagel in Konolfingen einsetzte.

Sind Sie vom Unwetter betroffen, dann schicken Sie Ihre Bilder an online@bernerzeitung.ch (tag/mb/sda)

Erstellt: 21.07.2017, 18:42 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Blogs

Echt jetzt? Bündner Brücke der Rekorde

Bern & so Spass mit Autos

Die Welt in Bildern

Von einem anderen Stern: Star-Wars-Fans heben gemeinsam ihre Lichtschwerter bei einem Treffen in Los Angeles. (16. Dezember 2017)
(Bild: Chris Pizzello) Mehr...