Uni Bern darf Weltraumteleskop bauen

Bern

Das Schweizer Weltraumteleskop Cheops ist baureif. Das vom Center for Space and Habitability (CSH) der Universität Bern geleitete Projekt soll den Durchmesser von Planeten ausserhalb des Sonnensystems bestimmen.

Kaum 18 Monate nach dem Zuschlag durch die Europäische Weltraumagentur (ESA) sei Cheops bereits baureif, teilte die Universität Bern am Freitag mit. Dies sei durch die guten Beziehungen des Schweizer Teams mit der Industrie und der ESA möglich geworden.

Cheops ist ein Weltraumteleskop, das ab 2017 auf die Erdumlaufbahn in bis zu 800 Kilometer Höhe gebracht wird. Von dort aus wird Cheops Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems beobachten, die auf ihrer Umlaufbahn vor deren Stern vorbeiziehen und damit dessen Helligkeit verändern. Cheops kann diese feinsten Variationen in der Lichtintensität wahrnehmen und aus den Daten den Durchmesser des beobachteten Planeten berechnen.

Die Grundstruktur des Teleskops liefert die Schweizer Industrie, weitere Komponenten stammen von Partnerinstituten aus Europa. Das Teleskop wird am Center for Space and Habitability der Universität Bern (CSH) zusammengebaut, getestet und geeicht. Airbus Defence and Space in Spanien baut den dazugehörenden Satelliten.

lub/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt