Zum Hauptinhalt springen

Schon wieder: Unbekannte werfen Farbgläser gegen Amthaus

Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag das Berner Amthaus mit Farbgläsern beworfen und versprayt. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Franken. Es ist nicht die erste solche Aktion.

Das Berner Amthaus wurde in der Nacht auf Samstag (18.2.2017) verunstaltet.
Das Berner Amthaus wurde in der Nacht auf Samstag (18.2.2017) verunstaltet.
Tatjana Pürro
30 Vermummte haben, von der Schützenmatte her kommend, mit Farbe gefüllte Gläser geworfen ...
30 Vermummte haben, von der Schützenmatte her kommend, mit Farbe gefüllte Gläser geworfen ...
Tatjana Pürro
Die Unbekannten zogen sich nach der Aktion wieder auf die Schützenmatte und den Vorplatz der Reitschule zurück.
Die Unbekannten zogen sich nach der Aktion wieder auf die Schützenmatte und den Vorplatz der Reitschule zurück.
Tatjana Pürro
1 / 5

In der Nacht auf Samstag haben Unbekannte mit Farbe gefüllte Gläser gegen das Amthaus in Bern geworfen und Sprayereien angebracht, wie die Kantonspolizei mitteilte. Eine zivile Polizeipatrouille entdeckte zirka 30 vermummte Personen von der Schützenmatte her in Richtung Hodlerstrasse rennen, wo die Gruppe zahlreiche mit Farbe gefüllte Einmachgläser gegen die Fassade des Amthauses warf.

Zeitgleich brachten die Unbekannten Sprayereien an und beschädigten ein Fenster. Die Vermummten zogen sich nach der koordinierten Tat umgehend wieder auf die Schützenmatte und den Vorplatz der Reitschule zurück, wie es weiter in der Mitteilung heisst. Ersten Schätzungen zufolge beträgt der entstandene Sachschaden mehrere tausend Franken.

Zweiter Farbanschlag in einem Monat

Es ist nicht der erste Farbanschlag auf das Amtshaus. Bereits vor einem Monat lief eine Nacht-und-Nebel-Aktion desselben Musters ab. Damals warfen die vermummten Täter zudem mit Farbe gefüllten Einmachgläser sowie weitere Gegenständen nach der herbei eilenden Polizeipatrouille.

Die Kantonspolizei Bern hat Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Personen, die Angaben zur Täterschaft machen können oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Nummer +41 31 634 41 11 zu melden.

pkb/ngg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch