Zum Hauptinhalt springen

Tschäppät: «Ich wollte zum Denken anregen»

Am Morgen nach seinem Auftritt in «Das Zelt» sprach die Berner Zeitung mit Alexander Tschäppät über Nervosität, spontane Witze und fliegende Rosen.

Alexander Tschäppät trat als Komiker im «Das Zelt» auf (12. Dezember 2013).
Alexander Tschäppät trat als Komiker im «Das Zelt» auf (12. Dezember 2013).
Urs Baumann
Der Berner Stadtpräsident trat mit der Gitarre auf die Bühne...
Der Berner Stadtpräsident trat mit der Gitarre auf die Bühne...
Urs Baumann
Nach seinem Auftritt musste sich Tschäppät für seine Italienerwitze rechtfertigen: «Eine grosse Mehrheit kann sehr wohl trennen, wann es um einen Comedyauftritt geht und wann um einen ernsten politischen Auftritt.»
Nach seinem Auftritt musste sich Tschäppät für seine Italienerwitze rechtfertigen: «Eine grosse Mehrheit kann sehr wohl trennen, wann es um einen Comedyauftritt geht und wann um einen ernsten politischen Auftritt.»
Urs Baumann
1 / 6

Herr Tschäppät, wie fühlen Sie sich am Morgen nach Ihrem Auftritt in «Das Zelt»?Alexander Tschäppät: Ich bin froh, ist er vorbei. Schon im Vorfeld hatte ich schlaflose Nächte vor Nervosität, und letzte Nacht habe ich gar nicht geschlafen. Das Adrenalin wirkte einfach noch zu lange nach. Es ist schon speziell, vor 1100 Leuten zu stehen und zu wissen, dass man seine Nummer nicht einfach abbrechen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.