ABO+

Transitplatz: Vermittler schlägt sich auf die Seite der SVP

Wileroltigen

Vor zwei Jahren baute Andreas Geringer Brücken zwischen Fahrenden und Ansässigen. Nun wechselt er völlig enttäuscht zu den Kritikern des geplanten Transitplatzes in Wileroltigen.

Vom Mediator zum Kritiker: Andreas Geringer.

Vom Mediator zum Kritiker: Andreas Geringer.

(Bild: Manuel Geisser)

Stephan Künzi

Er ist der Mann, der vor zwei Jahren in Wileroltigen zwischen den ausländischen Fahrenden und den Einheimischen vermittelte. Der in einer Zeit die Wogen zu glätten versuchte, in der erstens bis zu 500 Roma auf dem Reserveland an der Autobahn campierten und zweitens klar wurde, dass der Kanton genau hier einen fixen Transitplatz einrichten will: Andreas Geringer, selber Fahrender mit Schweizer Hintergrund, war im Hochsommer 2017 als Mediator im Auftrag des Bundes unterwegs. Als solcher hatte er entscheidenden Anteil daran, dass sich die Situation nach zehn langen, konfliktreichen Wochen mit dem Abzug der Romafamilien wieder beruhigte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt