Zum Hauptinhalt springen

Tramdepot soll mehrfach genutzt werden können

Die Quartierkommission Bümpliz-Bethlehem bezeichnet die Bodenweid als geeigneten Standort für ein neues Tramdepot – die Sportnutzung soll aber nicht darunter leiden.

Einmal mehr soll ein Infrastrukturprojekt in Bern-West realisiert werden. Bei der Suche nach einem Standort für ein neues Tram­­depot sind noch drei Standorte im Rennen:Vertieft untersucht werden die Messerli-Grube in Bethlehem und die Bodenweid in Bümpliz, auf den Status einer «Rückfallebene» zurückgestuft wurde die Variante Untermatt-Nord, ebenfalls in Bethlehem.

In ihrer Stellungnahme bezeichnet die Quartierkommission Bümpliz-Bethlehem (QBB) die Bodenweid als geeigneten Standort – «unter der Voraussetzung, dass die Sportnutzungen nicht beeinträchtigt werden». Dass das Sanierungsprojekt für die Sportanlage gestoppt wurde, sei «in der aktuell ungewissen Situation verständlich».

(Zum Vergrössern auf Grafik klicken)
(Zum Vergrössern auf Grafik klicken)

Wegen des langfristigen Zeithorizonts für das Tramdepot brauche es aber zwischenzeitlich unbedingt einfache Sanierungsmassnahmen für die Sportplätze. Eine Mehrfachnutzung der Bodenweid würde die QBB begrüssen. Deshalb sollten ihrer Ansicht nach sowohl ein unterirdisches Tramdepot mit ebenerdigen Sportplätzen als auch ein ebenerdiges Depot mit Sportplätzen auf dem Dach geprüft werden. Auch bei den anderen Varianten solle eine Mehrfachnutzung «zwingend vorgesehen werden».

Laut QBB ist wegen der vielen offenen Projektparameter erst eine grundsätzliche Stellungnahme möglich. Nicht transparent aufgezeigt worden sei bisher auch, wie die weiterverfolgten Standorte aus ursprünglich 37 evaluierten Varianten aus­­gewählt worden seien.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch