Zum Hauptinhalt springen

Touristen bleiben weniger lang in Bern

In den Stadtberner Hotels haben im ersten Halbjahr 2012 mehr Gäste übernachtet, allerdings blieben diese etwas weniger lang. Die Anzahl der Übernachtungen sank nämlich.

Frühling in Bern: Blick vom Rosengarten auf die Altstadt.
Frühling in Bern: Blick vom Rosengarten auf die Altstadt.
Urs Baumann

Insgesamt 190'084 Ankünfte wurden in der Stadt Bern registriert, das ist ein Plus von 2,9 Prozent. Die Zahl der Übernachtungen sank jedoch um 1,2 Prozent auf 315'784 Nächte, wie die Stadt Bern am Dienstag mitteilte. Die Aufenthaltsdauer pro Gast sank gegenüber dem ersten Halbjahr 2011 von 1,73 Nächte auf 1,66 Nächte.

Hohe Zuwachsraten verzeichneten die Berner Touristiker im ersten Semester bei den Gästen aus China ( 41,6 Prozent) und Russland ( 30,7 Prozent). Dafür kamen weniger Japaner nach Bern (-20,9 Prozent).

Die Gäste aus dem Ausland machen in Bern rund die Hälfte der Übernachtungen aus. Am meisten Logiernächte generierten die Deutschen, gefolgt von Amerikanern, Franzosen und Briten, danach folgen Russen und Chinesen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch