Zum Hauptinhalt springen

Tod auf dem Velostreifen

In der Nähe des Wankdorfkreisels wurde im November 2012 eine Frau von einem Lastwagen überfahren. Sie starb noch auf der Unfallstelle. Der Chauffeur wurde am Donnerstag wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

Am Unfallort wurde nachträglich ein Trixi-Spiegel montiert und der Fahrradstreifen mit roter Farbe markiert.
Am Unfallort wurde nachträglich ein Trixi-Spiegel montiert und der Fahrradstreifen mit roter Farbe markiert.
Beat Mathys

Es war ein Freitagabend, kurz nach 19 Uhr. Rund um den Wankdorfkreisel herrschte wegen des anstehenden Heimspiels des SCB besonders reger Betrieb. Viele Autos und viele Fussgänger führten zu stockendem Kolonnenverkehr. Der Chauffeur des Sattelschleppers kam von der Autobahnausfahrt her und fuhr auf der rechten Fahrspur der Papiermühlestrasse. Er stellte den Blinker und bog kurz darauf in die Stauffacherstrasse ab. «Ich habe ein Geräusch gehört, dann habe ich das Fahrzeug angehalten», sagte der 40-jährige Chauffeur gestern vor Gericht. Beim Abbiegen hatte er eine Radfahrerin erfasst, die den Lastwagen auf dem Fahrradstreifen rechts überholen wollte. Die 45-jährige Frau starb noch auf der Unfallstelle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.