Zum Hauptinhalt springen

Ein Würfel für Oper, Tanz und König Fussball

Ein Provisorium als Glücksfall: Am Freitag präsentierte Konzert Theater Bern seine Pläne für den Kubus auf dem Berner Waisenhausplatz. Überraschend dicht und vielseitig wird das Angebot. Die Euphorie ist gross.

210 Tonnen Gerüst: Handwerker bei der Arbeit an der Aussenhülle. Im Hintergrund der Oppenheim-Brunnen.
210 Tonnen Gerüst: Handwerker bei der Arbeit an der Aussenhülle. Im Hintergrund der Oppenheim-Brunnen.
Urs Baumann
Kubus von oben: Der Plan zum Provisorium.
Kubus von oben: Der Plan zum Provisorium.
Google/Grafik nah
Der «Theater-Kubus», so der Name des Provisoriums, wird den Waisenhausplatz bis Ende Oktober dominieren.
Der «Theater-Kubus», so der Name des Provisoriums, wird den Waisenhausplatz bis Ende Oktober dominieren.
Martin Bürki
1 / 11

Konzert Theater Bern (KTB) wird für ein halbes Jahr aus seinem Haus geworfen – und alle sind sie aus dem Häuschen. «Der Kubus hat das Potenzial für ein Frühlings-, Sommer- und Herbstmärchen zugleich», sagte Intendant Stephan Märki an der gestrigen Medienkonferenz.

Die KTB-Führungscrew präsentierte das Programm bis zur Sommerpause sowie Zahlen und Fakten zum Theaterprovisorium Kubus. Während eines halben Jahres ist er die Ersatzspielstätte für das Stadttheater, das in dieser Zeit ­saniert wird. Seit Anfang Woche wird der Kubus gebaut, am 19. März steigt das Eröffnungsfest. Auch bei Musikchef Xavier Zuber brodelte die Euphorie: «Im Kubus sind wir mehr ‹on the field›, näher an der Strasse, er ist unser Spielplatz der Ideen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.