Zum Hauptinhalt springen

Teuscher legt Grundstein für Neubau im Heim Kühlewil

Sozialdirektorin Franziska Teuscher hat am Montagmorgen den Grundstein für einen Neubau auf dem Areal des Alters- und Pflegeheims Kühlewil gelegt.

ame
Die Bauarbeiten sind bereits im Gange.
Die Bauarbeiten sind bereits im Gange.
zvg/webcam

Am Montag ist der Grundstein für den Neubau auf dem Areal des Alters- und Pflegeheims Kühlewil gelegt worden. Es ist der Auftakt zu einer umfassenden Sanierung des Heims für 30,7 Millionen Franken.

Bei der Grundsteinlegung versenkte Sozialdirektorin Franziska Teuscher zusammen mit Heimleiter Christof Stöckli und Matthias Haag, dem Chef der Stadtbauten Bern, eine Kiste im Boden des künftigen Gebäudes. Darin befinden sich Gegenstände wie Baugesuchspläne, Fotos der Anlage vor dem Abbruch des Querbaus und ein 123 alter Sichtbackstein aus diesem Querbau. Das teilte Berns Direktion für Bildung, Soziales und Sport am Montag mit. Der Querbau war in den vergangenen Monaten abgebrochen worden, um dem Neubau mit 36 Pflegezimmern Platz zu machen.

Neubau dauert bis 2017

Das Alters- und Pflegeheim Kühlewil wurde um 1890 erbaut. Es liegt erhöht über Kehrsatz auf dem Längenberg auf Gebiet der Gemeinde Wald. Ende des vergangenen Jahres beschloss der Berner Gemeinderat, das Heim zu behalten und es nicht zu verkaufen oder anderweitig zu übertragen.

Damals gab die Stadtregierung auch bekannt, das Heim werde nun wie schon seit Längerem geplant umgebaut und umfassend saniert. Die Infrastruktur ist teilweise veraltet und genügt den Ansprüchen der Bewohner sowie den kantonalen Vorgaben nicht mehr.

Im Herbst 2014 soll der Neubau in Betrieb genommen werden. Die übrigen Teile des Heims will die Stadt Bern ab 2014 bei laufendem Betrieb in mehreren Etappen bis Sommer 2017 sanieren.

Die Fortschritte der Bauarbeiten können live via Webcam mitverfolgt werden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch