Zum Hauptinhalt springen

Teigwaren gibt es nur noch im Boden

Der Neubau ist schon eine Etage hoch, nun wurde auch der symbolische Grundstein gelegt. Im Herbst 2013 ist die Überbauung auf dem alten Teigi-Areal beim Bahnhof Gümligen bezugsbereit.

Besitzer Hansjörg Frick legt eine Kiste mit Dokumenten zum Teigi-Areal in ein Loch im Boden. Damit ist der Grundstein für die Überbauung gelegt.
Besitzer Hansjörg Frick legt eine Kiste mit Dokumenten zum Teigi-Areal in ein Loch im Boden. Damit ist der Grundstein für die Überbauung gelegt.
Urs Baumann

Einst wurden hier Teigwaren hergestellt, dann stand die ehemalige Wenger und Hug-Fabrik jahrelang leer. Nun ist das Grundstück neben dem Bahnhof Gümligen abgesperrt. Hinter dem Zaun ertönen die typischen Baustellengeräusche. Der Betonrohbau ragt stellenweise bereits eine Etage hoch aus dem Boden. Künftig werden hier zwar keine Teigwaren mehr hergestellt, den Namen hat das Areal aber behalten. In der Teigi entstehen 32 Mietwohnungen sowie mehr als 2000 Quadratmeter Gewerbe- und Dienstleistungsfläche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.