Zum Hauptinhalt springen

Tausende marschierten gegen Mühleberg an

Ein Jahr nach der Katastrophe von Fukushima demonstrierten rund 8000 Menschen vor dem AKW in Mühleberg. Sie fordern die sofortige Stilllegung der älteren Kernkraftwerke Mühleberg und Beznau.

Rund 8000 Menschen nahmen am Demozug  zum AKW Mühlberg teil.
Rund 8000 Menschen nahmen am Demozug zum AKW Mühlberg teil.
Keystone
Ein Teil der Demonstranten machte sich am Vormittag vom nahen Gümmenen aus zu Fuss auf nach Mühleberg.
Ein Teil der Demonstranten machte sich am Vormittag vom nahen Gümmenen aus zu Fuss auf nach Mühleberg.
zvg/Menschenstrom gegen Atom
Um 16 Uhr endet die Kundgebung mit dem Marsch entlang der Saane zurück zum Bahhof Gümmenen.
Um 16 Uhr endet die Kundgebung mit dem Marsch entlang der Saane zurück zum Bahhof Gümmenen.
Keystone
1 / 7

Wie viele werden kommen, um für die Abschaltung des AKW Mühleberg einzustehen? Das war die grosse Frage, die sich im Vorfeld der sonntäglichen Anti-Atom-Demonstration stellte.

«Ich hoffe schon, dass es noch mehr Leute gibt», sagt Yanik Fuchs und blickt auf die überschaubare Menge am Fusse der Bahnstation. In der Menge stechen er und seine Freunde mit ihrem Tatendrang heraus. Die jungen Worber haben eine leistungsstarke Musikanlage aufgestellt und beschallen die Wartenden mit Elektrobeats. Das Besondere: Die Anlage wird mit Solarenergie betrieben. «Wir wollen uns innerhalb unserer Möglichkeiten für die Energiewende einsetzen», sagt Yanik Fuchs. Als sich der erste Teil des Menschenstroms Richtung Mühleberg aufmacht, bleiben die Worber mit der Musikanlage zurück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.