Zum Hauptinhalt springen

«Tanz dich frei»-Bilanz: 50 Verletzte

Nach den Ausschreitungen der vergangenen Nacht in der Berner Innenstadt zieht die Polizei eine erste Bilanz. Es entstand hoher Sachschaden. Mindestens 30 Personen wurden verletzt, darunter sind 20 Polizisten.

Am Samstag fand in Bern die dritte Ausgabe von «Tanz dich frei» statt.
Am Samstag fand in Bern die dritte Ausgabe von «Tanz dich frei» statt.
Einige Stunden später hagelt es Flaschen und Gummischrot. Ein Polizist gibt Anweisungen.
Einige Stunden später hagelt es Flaschen und Gummischrot. Ein Polizist gibt Anweisungen.
Die Autonomen lieferten sich eine regelrechte Schlacht mit der Polizei.
Die Autonomen lieferten sich eine regelrechte Schlacht mit der Polizei.
Wegrennen vor dem Pfefferspray.
Wegrennen vor dem Pfefferspray.
Eine Person kickt einen brennenden Müllberg.
Eine Person kickt einen brennenden Müllberg.
Am Sonntagmorgen zogen sich die Soundmobile unter die Brücke vor der Reitschule zurück, wo weiter Musik gespielt und getanzt wurde. Die Uhr im Bild ist falsch, es war rund 6 Uhr morgens.
Am Sonntagmorgen zogen sich die Soundmobile unter die Brücke vor der Reitschule zurück, wo weiter Musik gespielt und getanzt wurde. Die Uhr im Bild ist falsch, es war rund 6 Uhr morgens.
Vorplatz um 3 Uhr: Hier halten sich noch mehrere Hundert Personen auf, und die Stimmung ist friedlich.
Vorplatz um 3 Uhr: Hier halten sich noch mehrere Hundert Personen auf, und die Stimmung ist friedlich.
Der Wasserwerfer kam in der ganzen Stadt zum Einsatz.
Der Wasserwerfer kam in der ganzen Stadt zum Einsatz.
Zwischendurch einzelne Verhaftungen.
Zwischendurch einzelne Verhaftungen.
Die Polizei geht auch gegen Personen vor, die keine akute Bedrohung darstellen.
Die Polizei geht auch gegen Personen vor, die keine akute Bedrohung darstellen.
Bis nach 4 Uhr in der Nacht lieferten sich Randalierer auf dem Bubenbergplatz Scharmützel mit der Polizei.
Bis nach 4 Uhr in der Nacht lieferten sich Randalierer auf dem Bubenbergplatz Scharmützel mit der Polizei.
Vor dem  Eingang zum Hauptbahnhof liegen die Topfpflanzen des Restaurants Tibits auf der Strasse verteilt.
Vor dem Eingang zum Hauptbahnhof liegen die Topfpflanzen des Restaurants Tibits auf der Strasse verteilt.
Ein Polizist flüchtet, nachdem er sich zu weit vorgewagt hatte.
Ein Polizist flüchtet, nachdem er sich zu weit vorgewagt hatte.
Friedliches Feiern...
Friedliches Feiern...
...oder beginnende Strassenschlacht? Tränengasschwaden in der Bundesgasse.
...oder beginnende Strassenschlacht? Tränengasschwaden in der Bundesgasse.
Die Polizei räumt den Loebegge und den Bahnhofsplatz mit Tränengas.
Die Polizei räumt den Loebegge und den Bahnhofsplatz mit Tränengas.
Am Loebegge schwebten lediglich die Pfefferspraywolken vom Bundesplatz, doch dann begann auch hier die Schlacht.
Am Loebegge schwebten lediglich die Pfefferspraywolken vom Bundesplatz, doch dann begann auch hier die Schlacht.
Die Polizei rückt langsam über den Bahnhofsplatz vor.
Die Polizei rückt langsam über den Bahnhofsplatz vor.
Wenige Minuten später gleicht es hier einem Schlachtfeld.
Wenige Minuten später gleicht es hier einem Schlachtfeld.
Plünderer beim Herren Globus? Eine Schaufensterscheibe wurde eingeschlagen und eine Puppe herausgerissen.
Plünderer beim Herren Globus? Eine Schaufensterscheibe wurde eingeschlagen und eine Puppe herausgerissen.
Auch nach dem ersten Einsatz des Wasserwerfers haben randalierenden Demoteilnehmer versucht, auf den Bundesplatz zu gelangen.
Auch nach dem ersten Einsatz des Wasserwerfers haben randalierenden Demoteilnehmer versucht, auf den Bundesplatz zu gelangen.
Chaoten versuchen, den Sicherheitszaun umzureissen, die Polizei antwortet mit dem Wasserwerfer.
Chaoten versuchen, den Sicherheitszaun umzureissen, die Polizei antwortet mit dem Wasserwerfer.
Teilnehmer der «Tanz dich frei»-Demo versuchten, den Zaun am Bundeshaus zu überwinden.
Teilnehmer der «Tanz dich frei»-Demo versuchten, den Zaun am Bundeshaus zu überwinden.
Zu Beginn der Auseinandersetzungen werden Absperrgitter über den Zaun geworfen.
Zu Beginn der Auseinandersetzungen werden Absperrgitter über den Zaun geworfen.
Auf dem Bundesplatz musste die Polizei einen Wasserwerfer und Tränengas einsetzen.
Auf dem Bundesplatz musste die Polizei einen Wasserwerfer und Tränengas einsetzen.
Nach der Eskalation auf dem Bundesplatz riegelte die Polizei den Weg von der Bundesgasse auf den Bundesplatz ab.
Nach der Eskalation auf dem Bundesplatz riegelte die Polizei den Weg von der Bundesgasse auf den Bundesplatz ab.
In der Bundesgasse: Weiterhin werden Pyros gezündet.
In der Bundesgasse: Weiterhin werden Pyros gezündet.
Drei Soundmobile stehen noch kurz vor 23 Uhr unter dem Baldachin und blockieren den ÖV. Im Trockenen feiert es sich leichter.
Drei Soundmobile stehen noch kurz vor 23 Uhr unter dem Baldachin und blockieren den ÖV. Im Trockenen feiert es sich leichter.
Hier tanzt man noch friedlich und erklimmt alle möglichen Bauten, auch Infotafeln von Bernmobil.
Hier tanzt man noch friedlich und erklimmt alle möglichen Bauten, auch Infotafeln von Bernmobil.
Auch das ist «Tanz dich frei»: Nach dem Umzug fahren die Putzmaschinen auf.
Auch das ist «Tanz dich frei»: Nach dem Umzug fahren die Putzmaschinen auf.
Auf der Laupenstrasse: Hinter dem Block wird trotz Regens gefeiert.
Auf der Laupenstrasse: Hinter dem Block wird trotz Regens gefeiert.
Im strömenden Regen biegt der Umzug in die Effingerstrasse ein.
Im strömenden Regen biegt der Umzug in die Effingerstrasse ein.
Der Schwarze Block an der Spitze des Umzugs zündet Pyros und skandiert antikapitalistische Slogans wie «one solution revolution».
Der Schwarze Block an der Spitze des Umzugs zündet Pyros und skandiert antikapitalistische Slogans wie «one solution revolution».
Blaulicht in Bereitschaft in der Bundesgasse. Hier soll der Umzug in die Christoffelstrasse umgeleitet werden.
Blaulicht in Bereitschaft in der Bundesgasse. Hier soll der Umzug in die Christoffelstrasse umgeleitet werden.
Im hinteren Teil des Umzugs wird gefeiert und getanzt.
Im hinteren Teil des Umzugs wird gefeiert und getanzt.
Der Umzug unterwegs in der Laupenstrasse und immer wieder Petarden.
Der Umzug unterwegs in der Laupenstrasse und immer wieder Petarden.
In der Laupenstrasse.
In der Laupenstrasse.
Rund um den Bahnhof war kurz vor 20 Uhr kein Durchkommen mehr.
Rund um den Bahnhof war kurz vor 20 Uhr kein Durchkommen mehr.
Wenn der Umzug durch ist, bleiben leere Flaschen und Bierdosen zurück.
Wenn der Umzug durch ist, bleiben leere Flaschen und Bierdosen zurück.
Es waren auch viele Kinder dabei, wie diese vier aus dem alternativen Zaffaraya.
Es waren auch viele Kinder dabei, wie diese vier aus dem alternativen Zaffaraya.
Vollmontur und Gasmaske.
Vollmontur und Gasmaske.
Ein Polterabend in Bern hat heute ein gutes Programm. Zuerst gingen sie Go-Kart fahren und nun geben sie ihr Geld hier aus. «Schreib, dass wir unseren Müll sammeln», sagt einer der Polterer.
Ein Polterabend in Bern hat heute ein gutes Programm. Zuerst gingen sie Go-Kart fahren und nun geben sie ihr Geld hier aus. «Schreib, dass wir unseren Müll sammeln», sagt einer der Polterer.
Ein Bube aus dem Zaffaraya auf seinem Soundmobil.
Ein Bube aus dem Zaffaraya auf seinem Soundmobil.
So sieht das Ganze ohne Pyros und Rauch aus.
So sieht das Ganze ohne Pyros und Rauch aus.
Diese TDF-Telnehmer freuen sich sichtlich.
Diese TDF-Telnehmer freuen sich sichtlich.
Auch diese drei Katzen wollen mittanzen.
Auch diese drei Katzen wollen mittanzen.
Viele sind gekommen, um am «Tanz dich frei» teilzunehmen, auch der Rosenverkäufer.
Viele sind gekommen, um am «Tanz dich frei» teilzunehmen, auch der Rosenverkäufer.
Mit Schall und Rauch setzt sich der Umzug in Bewegung.
Mit Schall und Rauch setzt sich der Umzug in Bewegung.
Auch für Leute mit einem Flair für richtige Instrumente war im Programm so einiges dabei.
Auch für Leute mit einem Flair für richtige Instrumente war im Programm so einiges dabei.
Wie jedes Jahr: Pyros auf dem Baldachin.
Wie jedes Jahr: Pyros auf dem Baldachin.
Sind das schon 13'000? Nein, die Perspektive täuscht.
Sind das schon 13'000? Nein, die Perspektive täuscht.
Mobile Bar mit Farmer-Bier aus der Landi. Wer hätte das gedacht?
Mobile Bar mit Farmer-Bier aus der Landi. Wer hätte das gedacht?
Kapitalismus und antikapitalistische Anstrengungen.
Kapitalismus und antikapitalistische Anstrengungen.
Regen und Sonnenschein: Einige Teilnehmer flüchten unter den Baldachin, andere haben vorgesorgt.
Regen und Sonnenschein: Einige Teilnehmer flüchten unter den Baldachin, andere haben vorgesorgt.
Kurz vor 19 Uhr versammeln sich rund 400 Personen auf dem Bahnhofsplatz.
Kurz vor 19 Uhr versammeln sich rund 400 Personen auf dem Bahnhofsplatz.
Die Ambulanz musste ins Gedränge am Bahnofsplatz ausrücken.
Die Ambulanz musste ins Gedränge am Bahnofsplatz ausrücken.
«Besetzen statt besitzen», ein Soundmobile auf dem Weg durchs Bollwerk zum Bahnhofsplatz.
«Besetzen statt besitzen», ein Soundmobile auf dem Weg durchs Bollwerk zum Bahnhofsplatz.
Weitere Soundmobile stehen kurz nach 18 Uhr auf der Schützenmatt bereit.
Weitere Soundmobile stehen kurz nach 18 Uhr auf der Schützenmatt bereit.
Das Bundeshaus wird mit einem Zaun und Blachen geschützt, um möglichen Vandalenakten vorzubeugen.
Das Bundeshaus wird mit einem Zaun und Blachen geschützt, um möglichen Vandalenakten vorzubeugen.
Letztes Jahr wurde es mit Graffiti besprayt.
Letztes Jahr wurde es mit Graffiti besprayt.
Am Samstagnachmittag wurde das «offizielle Video» auf der «Tanz dich frei»-Facebook aufgeschaltet.
Am Samstagnachmittag wurde das «offizielle Video» auf der «Tanz dich frei»-Facebook aufgeschaltet.
Die anonymen Organisatoren gaben die Strecke des Tanzumzuges bekannt. Diese führt vom Bahnhof über den Bubenbergplatz Richtung Westen bis zur Belpstrasse. Zurück geht es über die Effingerstrasse zum Casinoplatz.
Die anonymen Organisatoren gaben die Strecke des Tanzumzuges bekannt. Diese führt vom Bahnhof über den Bubenbergplatz Richtung Westen bis zur Belpstrasse. Zurück geht es über die Effingerstrasse zum Casinoplatz.
Die Polizei sorgt sich um die Sicherheit und plant, mehrere Stützpunkte von Sanität, Feuerwehr und Polizei einzurichten.
Die Polizei sorgt sich um die Sicherheit und plant, mehrere Stützpunkte von Sanität, Feuerwehr und Polizei einzurichten.
Sicherheitsdirektor Reto Nause (Bild), Verteter der Polizei und der Blaulichtorganisationen raten von einer Teilnahme an «Tanz dich frei» ab.
Sicherheitsdirektor Reto Nause (Bild), Verteter der Polizei und der Blaulichtorganisationen raten von einer Teilnahme an «Tanz dich frei» ab.
Treppe abmontiert: Arbeiter entfernten am Freitagnachmittag die Treppen der Baustellenüberführung. Am Sonntag wird sie wieder montiert.
Treppe abmontiert: Arbeiter entfernten am Freitagnachmittag die Treppen der Baustellenüberführung. Am Sonntag wird sie wieder montiert.
Die Baustelle in der Marktgasse wird wegen «Tanz dich frei» verbarikadiert.
Die Baustelle in der Marktgasse wird wegen «Tanz dich frei» verbarikadiert.
Seit Freitagnachmittag kann die Überführung nicht mehr benutzt werden.
Seit Freitagnachmittag kann die Überführung nicht mehr benutzt werden.
Im Laufe des Sonntags soll sie wieder freigegeben werden.
Im Laufe des Sonntags soll sie wieder freigegeben werden.
Die Grossbaustelle bereitete der Stadt bezüglich der Sicherheit grosse Sorgen.
Die Grossbaustelle bereitete der Stadt bezüglich der Sicherheit grosse Sorgen.
Mit Brettern und Stacheldraht soll möglichen Risiken vorgebeugt werden.
Mit Brettern und Stacheldraht soll möglichen Risiken vorgebeugt werden.
Eines der Soundmobile mit zwei bewegungswütigen Männern.
Eines der Soundmobile mit zwei bewegungswütigen Männern.
Zwei Thunerinnen an der Besammlung.
Zwei Thunerinnen an der Besammlung.
Auch den Röstigraben vermag das Tanz dich frei zu überbrücken.
Auch den Röstigraben vermag das Tanz dich frei zu überbrücken.
Einige verschaffen sich eine bessere Sicht und klettern auf den Baldachin.
Einige verschaffen sich eine bessere Sicht und klettern auf den Baldachin.
Gegen 18 Uhr sind ersten beiden Soundmobile beim Bahnhofsplatz eingetroffen.
Gegen 18 Uhr sind ersten beiden Soundmobile beim Bahnhofsplatz eingetroffen.
1 / 81

In der Nacht auf Sonntag kam es in Berns Innenstadt im Rahmen von «Tanz dich frei» zu massiven Ausschreitungen. Am Sonntagmorgen zieht die Kantonspolizei Bern eine erste Bilanz der Geschehnisse. Vermummte hatten Pyrotechnik gezündet und diverse Gebäude in der Innenstadt mit Sprayereien zu beschädigen.

Gegen 23.30 Uhr wurde die Sperre zum Bundeshaus durchbrochen. Wie die Kantonspolizei mitteilt, wurde daraufhin ein Helikopter aufgeboten, um eine bessere Übersicht zu gewinnen. Ein Grossteil der friedlichen Teilnehmenden befolgte die Anweisungen der Polizei und hielt sich an die vorgegebene Route.

Die Einsatzkräfte hielten sich zunächst im Hintergrund, um Eskalationen zu vermeiden, sie wurden allerdings mit Wurfgegenständen und Pyrotechnika angegriffen. Zu diesem Zeitpunkt wurden Tränengas, Gummischrot und Wasserwerfer erstmals eingesetzt. Die angreifenden Teilnehmer verteilten sich daraufhin auf kleinere Gruppen und verteilten sich über die ganze Stadt. An vielen Orten verursachten sie massiven Sachschaden. Um 0.30 Uhr rief die Polizei dazu auf, aufgrund der Ausschreitungen die Veranstaltung zu beenden und nach Hause zu gehen.

70 zerstörte Scheiben, über 50 Einsätze der Sanitätspolizei

Nicht alle Anwesenden leisteten dieser Aufforderung Folge und lieferten sich in den kommenden Stunden weitere Scharmützel mit der Polizei. Insgesamt 70 Scheiben und Vitrinen gingen zu Bruch, Waren in den Auslagen meherer Geschäfte wurden beschädigt. Die Polizei schätzt den Sachschaden bisher auf mehrere hunderttausend Franken. «Ich kann Ihnen versichern, wir werden alles daran setzen, dass die Verantwortlichen der massiven Sachschädigungen und die anonymen Organisatoren identifiziert und zur Rechenschaft gezogen werden», sagt Stefan Blättler, Kommandant der Kantonspolizei Bern. Zudem zeigt er sich bestürzt über die hohe Gewaltbereitschaft mehrerer Teilnehmer.

Über 50 Einsätze leistete die Sanitätspolizei bis zum frühen Morgen. 30 Personen kamen ins Spital, viele wegen übermässigen Alkoholkonsums. Insgesamt 20 Angehörige der Polizei zählen zu den Verletzten. Auch Einsatzkräfte von Sanitätspolizei und Feuerwehr wurden angegriffen. Die Fahrzeuge erlitten Sachschäden.

Auch auf Bernmobil hatten Sachbeschädigungen und Plünderungen Auswirkung. Der öffentliche sowie auch der private Verkehr kamen bis zum Morgen fast vollständig zum Erliegen. Insgesamt wurden im Zusammenhang mit den Ausschreitungen 61 Personen angehalten, davon sieben Frauen. Neun der Angehaltenen waren noch minderjährig.

Der Verlauf der Nacht ist hier noch einmal komplett nachzulesen.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch