Zum Hauptinhalt springen

«Tanz dich frei»: Neue Homepage für Ermittlungen

Im Nachgang der Vorfälle rund um den Anlass «Tanz dich frei » vom letzten Wochenende in der Stadt Bern stellen die Ermittlungsbehörden ab sofort eine direkte Meldemöglichkeit via Internet zur Verfügung.

Der Polizeieinsatz am «Tanz dich frei» wird nicht extern untersucht.
Der Polizeieinsatz am «Tanz dich frei» wird nicht extern untersucht.
Jürg Spori
Am 25. Mai fand in Bern die «Tanz dich frei«-Kundgebung statt.
Am 25. Mai fand in Bern die «Tanz dich frei«-Kundgebung statt.
Claudia Salzmann
Um 20 Uhr soll der Umzug starten. Aber 13'000 Teilnehmer sind das noch nicht.
Um 20 Uhr soll der Umzug starten. Aber 13'000 Teilnehmer sind das noch nicht.
Claudia Salzmann
1 / 82

Im Zusammenhang mit dem Zeugenaufruf nach der unbewilligten Veranstaltung «Tanz dich frei» gingen bei der Polizei bisher mehr als 70 Meldungen ein.

Das Angebot zur Platzierung von Hinweisen wurde zudem ausgeweitet: Ab sofort kann Bild- und Videomaterial, welches identifizierbare Personen zeigt, die strafbare Handlungen begangen haben, auf einer Internetseite hochgeladen werden. Das Material werde fortlaufend von Fahndern des zuständigen Einsatzbüros gesichtet und ausgewertet. Dabei werden weiterhin Mitarbeitende von Spezialdiensten zur Unterstützung beigezogen. Die Ermittlungen laufen nach wie vor auf Hochtouren.

Die Hotline 0800'634'634 bleibt noch bis Freitag in Betrieb. Die Kantonspolizei Bern nimmt Anrufe zwischen 8 und 17 Uhr entgegen. Die Internetseite zur Platzierung Bild- und Videomaterial steht bis auf Widerruf zur Verfügung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch