Zum Hauptinhalt springen

«Tanz dich frei»: Auch Stadt Bern reicht Strafanzeige ein

Nach den Ausschreitungen von Samstagnacht reicht auch die Stadt Bern Strafanzeige gegen Unbekannt ein. Sie folgt damit dem Beispiel des Bundes, der Stadtbauten und Gebäudebesitzer und Ladenbetreiber.

Nicht nur Scheiben gingen am «Tanz dich frei» zu Bruch, auch zahlreiche Wände wurden versprayt.
Nicht nur Scheiben gingen am «Tanz dich frei» zu Bruch, auch zahlreiche Wände wurden versprayt.
Keystone
Die Randalierer vom Samstag hinterliessen an einem Gebäude in der Berner Effingerstrasse einen Hinweis auf die nächste Veranstaltung.
Die Randalierer vom Samstag hinterliessen an einem Gebäude in der Berner Effingerstrasse einen Hinweis auf die nächste Veranstaltung.
Thomas Hagspihl
Noch immer sind Polizeipatrouillen in der Innenstadt unterwegs.
Noch immer sind Polizeipatrouillen in der Innenstadt unterwegs.
Wolf Röcken
1 / 26

Laut Stadtberner Sicherheitsdirektion wurden unter anderem zwei Glaslifte auf dem Bahnhofplatz und zwei Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr beschädigt, ausserdem neun Ticketautomaten, 15 Abfallkübel und einzelen Lichtsignalanlagen. Zudem seien städtische Liegenschaften besprayt und Baustellenabschrankungen beschädigt worden.

«Mehrheitlich bewährt» habe sich die zusätzliche Sicherung des Baustellenmaterials, schreibt die Sicherheitsdirektion weiter. Im Vorfeld des «Tanz dich frei«-Umzugs hatte es Befürchtungen gegeben, die Grossbaustelle in der Markt- und Spitalgasse sei ein Sicherheitsrisiko für die Tanzenden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch