Zum Hauptinhalt springen

SVP fordert Polizeiwache in der Reitschule

Nach den Angriffen von Vermummten auf den Polizeiposten auf dem Waisenhausplatz will die Stadtberner SVP die «Kulturbesucher mit einer Polizeiwache in der Reitschule schützen».

Spuren des Angriffs: Farbflecken am Berner Amthaus an der Hodlerstrasse 7.
Spuren des Angriffs: Farbflecken am Berner Amthaus an der Hodlerstrasse 7.
Thomas Hagspihl
«Die Angriffe auf die Polizeiwache am Waisenhausplatz erfüllen die Terrorismus-Definition der EU»: Das sagt Rolf P. Steinegger, Berner Anwalt vom Verband Schweizerischer Polizeibeamter, Sektion Stadt Bern.
«Die Angriffe auf die Polizeiwache am Waisenhausplatz erfüllen die Terrorismus-Definition der EU»: Das sagt Rolf P. Steinegger, Berner Anwalt vom Verband Schweizerischer Polizeibeamter, Sektion Stadt Bern.
zvg
Polizisten wurden mit Flaschen beworfen. Einer wurde dadurch verletzt.
Polizisten wurden mit Flaschen beworfen. Einer wurde dadurch verletzt.
Thomas Hagspihl
1 / 15

Die Stadtberner SVP verlangt eine Polizeiwache in der Reitschule. Die Polizisten vor Orten sollten «die Kulturbesucher schützen und renitente Anarchisten sowie Gewaltbereite gleich dingfest machen», schreibt die Partei in einer Mitteilung vom Dienstag.

Die SVP reagiert damit auf den Angriff von Linksautonomen auf eine Polizeiwache vom vergangenen Wochenende. Die Täter sollen sich dem Polizei-Zugriff durch Flucht in die Reitschule entzogen haben.

Die Stadt mache sich völlig unglaubwürdig, wenn sie über den Leistungsvertrag jene finanziere, die mit Gewalt gegen Staatsorgane vorgingen, schreibt die SVP. Stadtpräsident Alexander Tschäppät sei «der Treiber dieser unglaubwürdigen Stadt» und habe zurückzutreten.

SDA/cla

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch

Mehr zum thema