Zum Hauptinhalt springen

Südanflug sorgt für weiteren Ärger

Der Flughafen Bern-Belp kritisiert das Bundesamt für Zivilluftfahrt. Dafür hat er sich im Luftraumstreit mit den Aviatikverbänden geeinigt – wenigstens zum Teil.

Falkenfluh ob Oberdiessbach: Auch die Deltasegler sorgen sich um ihren Luftraum.
Falkenfluh ob Oberdiessbach: Auch die Deltasegler sorgen sich um ihren Luftraum.
Patric Spahni

Der Flughafen Bern-Belp will ein neues Anflugregime einführen, welches instrumentengestützte Anflüge aus südlicher Richtung ermöglicht. Der Flughafen verspricht sich davon mehr Sicherheit und eine tiefere Umweltbelastung. Doch er stiess auf heftigen Widerstand. Wegen der rund 300 Einsprachen von Verbänden, Gemeinden, Organisationen und Privaten wurde die einst auf Anfang dieses Jahres geplante Einführung um mindestens ein Jahr verzögert. Nun dürfte es laut Flughafendirektor Mathias Häberli gar noch länger dauern. «Ich rechne nicht vor Ende 2016 mit der Inbetriebnahme», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.