Zum Hauptinhalt springen

Studie verzögert neue Leitung

Die BKW muss eine neue Studie zur Hochspannungsleitung Mühleberg–Wattenwil in Auftrag geben. Obwohl das AKW Mühleberg dereinst vom Netz geht, brauche es die Leitung, heisst es bei der BKW.

Geplanter Ausbau: Die bestehende Stromleitung – hier bei Niedermuhlern – soll durch eine neue mit höheren Masten ersetzt werden.
Geplanter Ausbau: Die bestehende Stromleitung – hier bei Niedermuhlern – soll durch eine neue mit höheren Masten ersetzt werden.
Urs Baumann

Die Hochspannungsleitung von Mühleberg nach Wattenwil über das Wangenthal und den Längenberg ist seit Jahren ein heiss umstrittenes Projekt. Immer wieder wehrten sich Gemeinden und Gegnerkomitees mit Protestaktionen und Einsprachen gegen den Ersatz und Ausbau der Freileitung von 132'000 auf 220'000 Volt. Jetzt haben sie einen Teilsieg errungen: Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass die landschaftlich geschützten Teilstrecken, durch welche die Leitung führt, genauer unter die Lupe genommen werden müssen. Eine Studie soll zeigen, ob dort eine im Boden verlegte Leitung möglich ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.