Zum Hauptinhalt springen

Strom wird in der Stadt Bern teurer

Die Stadtberner werden 2014 im Durchschnitt 7,7 Prozent mehr für den Strom bezahlen als heute. Nach der BKW erhöht auch Energie Wasser Bern (EWB) die Tarife. Ein Grund dafür ist der Ausstieg aus der Kernenergie.

Die Stadt Bern verzichtet spätestens ab Ende 2039 vollständig auf Strom aus Atomkraftwerken – das haben die Berner Stimmberechtigten vor drei Jahren entschieden. Der Ausstieg aus der Kernenergie und die Produktion von Strom aus erneuerbaren Energieträgern haben ihren Preis: Ab 2014 bezahlen die Stadtbernerinnen und -berner durchschnittlich 7,7 Prozent mehr für den Strom als heute.

In Franken sind das für eine 4-Zimmer-Wohnung rund 30 Franken pro Jahr und für ein 5-Zimmer-Einfamilienhaus rund 172 Franken. Bei einem mittelgrossen Gewerbebetrieb mit einem Jahresverbrauch von 150'000 Kilowattstunden steigen die Stromkosten um durchschnittlich 8,4 Prozent oder 2269 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.