Zum Hauptinhalt springen

Massiver Stau im Wankdorf wegen eines Unfalls

Auf der Autobahn A1 zwischen der Raststätte Grauholz und Schönbühl sind am Donnerstagmorgen vier Fahrzeuge kollidiert. Sechs Personen wurden leicht verletzt, der Verkehr staute sich.

Nach einem Unfall auf der A1 vor Schönbühl stand auch die Berufsfeuerwehr Bern im Einsatz, um Flüssigkeit zu binden, die eines der Fahrzeuge geladen hatte.
Nach einem Unfall auf der A1 vor Schönbühl stand auch die Berufsfeuerwehr Bern im Einsatz, um Flüssigkeit zu binden, die eines der Fahrzeuge geladen hatte.
Berufsfeuerwehr Bern
Dabei handelte es sich um flüssigen Kautschuk. Für Umwelt und Bevölkerung habe aber keine Gefahr bestanden, beteuert die Polizei.
Dabei handelte es sich um flüssigen Kautschuk. Für Umwelt und Bevölkerung habe aber keine Gefahr bestanden, beteuert die Polizei.
Berufsfeuerwehr Bern
Die Verkehrsbehinderung ist hartnäckig: Auch kurz vor 10.30 Uhr reicht die Kolonne vom Grauholz bis ins Forsthaus.
Die Verkehrsbehinderung ist hartnäckig: Auch kurz vor 10.30 Uhr reicht die Kolonne vom Grauholz bis ins Forsthaus.
Webcam
1 / 8

Auf der Autobahn A1 zwischen der Verzweigung Wankdorf und der Ausfahrt Schönbühl hat sich am Donnerstagmorgen ein Unfall ereignet. Wie die Kantonspolizei Bern mitteilt, ist gegen 7.10 Uhr ein Sattelschlepper kurz nach der Raststätte Grauholz auf eine stehende Kolonne aufgefahren. In der Folge wurden drei weitere Fahrzeuge – zwei Lieferwagen und ein Auto – in den Zusammenstoss verwickelt.

Nach aktuellen Erkenntnissen wurden bei der Auffahrkollision sechs Fahrzeuginsassen aus den Lieferwagen und dem Auto leicht verletzt. Sie mussten mit Ambulanzen zur Kontrolle in ein Spital gefahren werden.

Eines der Fahrzeuge hatte flüssigen Kautschuk geladen. Die Berufsfeuerwehr Bern stand im Einsatz, um die ausgelaufene Flüssigkeit zu binden. Nach Angaben der Polizei ging vom Kautschuk aber keine Gefahr für Umwelt und Bevölkerung aus.

Während der Aufräumarbeiten waren die rechte und die mittlere Fahrbahn mehrere Stunden gesperrt. Durch die Verengung auf eine einzige Fahrspur staute sich der Verkehr massiv. Nach Angaben des Touringclubs der Schweiz (TCS) mussten Automobilisten zwischenzeitlich mit einem Zeitverlust von bis zu 45 Minuten rechnen.

Rückstaus bildeten sich bis ins Forsthaus und auch auf der A6 zwischen Münchenbuchsee und Schönbühl. Zuletzt stockte der Verkehr auch auf mehreren Kantons- und Hauptstrassen im Raum Wankdorf.

Ausserdem behinderten Gaffer den Verkehr in der Gegenrichtung zwischen Schönbühl und der Raststätte Grauholz. Die Polizei hat angekündigt, mehrere Autolenker anzuzeigen, die im Vorbeifahren mit dem Mobiltelefon filmten oder fotografierten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch