Zum Hauptinhalt springen

Stadtrat sitzt nach: 49 Traktanden in 3 Stunden

Der Stadtrat trifft sich am Donnerstag zur freiwilligen Zusatzsitzung. In drei Stunden sollen Vorstösse abgearbeitet werden, die bisher nicht behandelt wurden – und die eigentlich weder Entscheid noch Diskussion brauchen. Eigentlich.

Wer mag lange Sitzungen mit endlosen Traktandenlisten? Der Berner Stadtrat. Oder jedenfalls jene Mehrheit, die sich selbst zu einer solchen Marathonsitzung morgen Donnerstagabend verknurrt hat. Auf dem Programm steht Abarbeiten von Vorstössen.

In Zahlen: 3 Stunden, 49 Traktanden, darunter 36 Interpellationen, 9 Motionen, 2 kleine Anfragen und 2 Kenntnisnahmen. Davon wird eine (der Bericht zum Fall Büschi) mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu längeren Diskussionen führen. Uff!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.