Stadt unterstützt «freestyle.ch» mit 150'000 Franken

Das «freestyle.ch» findet 2017 erstmals in Bern statt. Die Gemeinde unterstützt den Anlass mit 150'000 Franken.

Ein Rückblick auf die letzte Durchführung des Freestyle-Anlasses in Zürich. (Quelle: <a href="https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&amp;v=C6KFRstsCDs">Youtube.com/freestyle.ch Zürich</a>)

Bereits Anfang September war klar: Das «freestyle.ch» findet im 2017 erstmals in Bern statt. Zuletzt musste der Event zwei Mal abgesagt werden, davor fand er in Zürich auf der Landiwiese statt. Klar war auch, dass sich die Stadt, der Kanton und der Tourismus finanziell am Anlass, der im Herbst 2017 auf dem BernExpo-Gelände stattfinden soll, beteiligen werden.

Jetzt ist auch der Betrag, den die Stadt beisteuert, bekannt. Der Berner Gemeinderat hat entschieden, das «freestyle.ch» für die Ausführung im 2017 mit 150‘000 Franken zu unterstützen, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Mitberücksichtigt sei dabei auch die Gebührenbefreiung. Die Unterstützung erfolge nur, wenn der gesamte Anlass finanziert sei und durchgeführt werde.

Der Gemeinderat ist der Überzeugung, dass dieser Event zur Hauptstadt passt, da freestyle.ch europaweit der grösste Anlass dieser Art ist und die entsprechende mediale Ausstrahlung mit sich bringt. Ausserdem zählen die Wettkämpfe seit kurzem auch zum FIS-Weltcup und als Olympia-Qualifikation der Sportler.

Weiter will sich Bern damit wohl auch in Poleposition für die Austragung der Freestyle-WM 2023 bringen. Die Stadt wie auch das Berner Oberland dürften sich als Austragungsorte bewerben.

Im Rahmen des Anlass soll auf dem Gelände der BERNEXPO auch die Bevölkerung Zugang zu einem Funpark erhalten. Geplant ist der Anlass vom 25. September bis 1. Oktober 2017.

ngg/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt