Stadt gibt auf – Nomaden rotieren weiter

Bern

Jetzt ist es endgültig: Bern wird die Stadtnomaden nicht an der Neubrückstrasse unterbringen. Die Stadt akzeptiert das Urteil des Kantons.

  • loading indicator
Ralph Heiniger

Die Stadtnomaden werden definitiv nicht in die Neubrück ziehen. Die Stadt Bern akzeptiert das Urteil der kantonalen Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion. «Wir werden keine Einsprache gegen diesen Entscheid erheben», sagte der städtische Infochef Walter Langenegger am Donnerstag auf Anfrage.

Aus Gründen der Verhältnismässigkeit mache ein Weiterzug vor Verwaltungsgericht wenig Sinn, erklärte Langenegger. «Das Gelände steht nur bis Ende 2014 zur Verfügung.» Selbst wenn die Stadt nach einem langen Rechtsstreit Recht doch bekommen würde, müssten die Stadtnomaden so oder so zu diesem Zeitpunkt das Feld räumen.

Standort alle drei Monate wechseln

Nun müssten die Stadtnomaden halt weiter alle drei Monate ihren Standort wechseln, so Langenegger. «Nach der Abstimmung im Sommer über die Schaffung einer Zone für Wohnexperimente sehen wir weiter.»

Eigentlich wollte die Stadt dass der Verein Alternative – besser bekannt unter dem Namen Stadtnomaden – bis Ende 2014 in der Neubrück leben könnte. Gegen die geplante Wohnwagensiedlung gingen rund 97 Einsprachen ein. Im Dezember hat die kantonale Baudirektion das Baugesuch der Stadtbauten Bern für eine provisorische Wohnwagensiedlung am Standort Neubrückstrasse abgewiesen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt