Zum Hauptinhalt springen

Stadt Bern ehrt Planer der Renovation Bundeshaus Ost

Für die vorbildliche Sanierung des Bundeshauses Ost ist das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) am Freitag mit dem Jost-Hartmann-Preis ausgezeichnet worden.

Bei der Renovation des Ostflügels des Bundeshauses wurde neben dem BBL als Bauherrschaft der verantwortliche Architekt Christoph Stuber von der alb Architektengemeinschaft ausgezeichnet.
Bei der Renovation des Ostflügels des Bundeshauses wurde neben dem BBL als Bauherrschaft der verantwortliche Architekt Christoph Stuber von der alb Architektengemeinschaft ausgezeichnet.
Peter Schneider, Keystone

Alle zwei Jahre wird der mit 30'000 Franken dotierte Doktor-Jost-Hartmann-Preis vergeben. Geehrt werden dabei Architekten, Handwerker und Hauseigentümer, die sich bei renovierten Häusern in der Stadt Bern durch einen vorbildlichen Umgang mit der Bausubstanz ausgezeichnet haben.

Die Verleihung des 16. Doktor-Jost Hartmann-Preises fand gestern in feierlichem Rahmen im Festsaal des Erlacherhofs statt, wie die Stadt Bern mitteilte. Stadtpräsident Alec von Graffenried und Denkmalpfleger Jean-Daniel Gross übergaben die Auszeichnung an vier Preisträger. Gleich zweimal wurde der Gesamtsanierung des Ostflügels des Bundeshauses Ehre zuteil.

Bei der Renovierung der historischen Innenräume wurde neben dem Bundesamt für Bauten und Logistik als Bauherrschaft der verantwortliche Architekt Christoph Stuber von der ALB Architektengemeinschaft ausgezeichnet. Weiter zeichnet die Stadt das Architekturbüro Campanile & Michetti aus für den «mit grosser Sachkenntnis» durchgeführten Gesamtumbau der Rathausgasse 68. Der vierte Preisträger ist der Bauherr Erwin Marthaler für die «mit Sachverstand und grossem persönlichem Engagement» durchgeführte Sanierung an der Kramgasse 35.

Der Preis geht auf den Juristen Jost Hartmann zurück, der vor über dreissig Jahren der Stadt Bern einen Teil seines Vermögens vermachte, damit diese die «am besten renovierten Häuser in der Altstadt von Bern» auszeichnen kann. Als Preisgericht fungiert die Denkmalpflegekommission der Stadt Bern.

pd/mib

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch