Zum Hauptinhalt springen

Spielzeugladen legt sich mit Nationalbank an

Der Kran und die Baugerüste für den Umbau der Nationalbank hätten zu einem Rückgang der Laufkundschaft geführt, sagt Simon Lüthi. Der Geschäftsführer des Spielzeugladens Chlätterbär fordert eine Entschädigung.

Seit den Bauarbeiten bleiben bei ihm die Kunden aus: Chlätterbär-Geschäftsführer Simon Lüthi fordert von der Nationalbank eine Entschädigung.
Seit den Bauarbeiten bleiben bei ihm die Kunden aus: Chlätterbär-Geschäftsführer Simon Lüthi fordert von der Nationalbank eine Entschädigung.
Beat Mathys

In dieser Geschichte kämpft David gegen Goliath. Steinschleuder ist zwar keine im Spiel. Hier versucht David, den Goliath mit Briefen zu Fall zu bringen. In einem solchen Brief verlangt David, in diesem Fall der kleine Stadtberner Spielzeugladen Chlätterbär, von der riesigen Nationalbank eine ungenannte Summe Geld. Die Begründung: «Seit die Nationalbank ihr Gebäude am Bundesplatz umbaut, bleiben bei uns die Laufkunden aus», sagt Chlätterbär-Geschäftsführer Simon Lüthi gegenüber dieser Zeitung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.