Souvenirs, die das echte Bern repräsentieren sollen

Bern

Ab Freitag werden in der Gerechtigkeitsgasse eine Woche lang Souvenirs der anderen Art angeboten: Anstatt Edelweiss- und Kuhglocken-Sujets gibts bei «visite» Tattoos, handgezeichnete Postkarten oder individuelle Kurzgeschichten.

  • loading indicator
Sibylle Hartmann@sibelhartmann

Wie jeden Sommer bevölkern zahlreiche Touristen derzeit täglich die Berner Altstadt. Welche Erinnerungen werden ihnen bleiben von der Hauptstadt? Was nehmen sie ausser den unzähligen Fotos auf ihren Smartphones zum Andenken mit nach Hause? Sind die ganzen Edelweiss- und Kuhglocken-Motive tatsächlich Souvernirs, die Bern als Stadt repräsentieren?

Diese Fragen hat sich die Bernerin Anouk Racz schon zigmal gestellt, als sie während ihres Psychologiestudiums in der Galerie DuflonRacz an der Gerechtigkeitsgasse 40 jobbte. «Ich habe gemeinsam mit Anina Tereh, einer Freundin von mir, die Räumlichkeiten in der Sommerpause schon mehrfach für andere Zwecke zwischen genutzt, jedoch jeweils nur für einen Tag», sagt Racz. Vergangenes Jahr beschlossen die beiden kulturinteressierten Frauen, diesen Sommer ein etwas längeres Projekt umzusetzen und holten mit Eva Schober noch eine weitere Freundin mit ins Boot.

Grosses Interesse auch bei Einheimischen

Für das einwöchige Projekt fragten sie diverse kreative Köpfe an, für einen Pop-up Souvenir Store extra Sachen zu produzieren. «Wir wussten, dass bereits ganz viele Produkte mit Souvenir-Charakter von Bernern gibt, die im Vergleich zu den Billig-Souvenirs, die zum Teil nicht mal in der Schweiz produziert werden, wirklich etwas über die Stadt erzählen.»

So werden im «visite», wie ihr Pop-up Souvenir Store heisst, ab Freitag eine Woche lang von handgenähten Caps, über Keramik bis hin zu Mini-Kühltaschen mit Berner Motiv feilgeboten.

Das Konzept sei jedoch auch bei Einheimischen auf grosses Interesse gestossen, erzählt Racz. So gibt es vom 29. Juli bis zum 5. August einige Events, die auch Berner ansprechen sollen. Neben diversen musikalischen Inputs produziert etwa ein Tattookünstler vor Ort Andenken für die Ewigkeit und an einem Schreibkiosk kann eine ganz individuelle Kurzgeschichte bestellt werden.

Vernissage: Freitag, 29. Juli ab 17 Uhr. www.facebook.com/visite.popup

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt