Zum Hauptinhalt springen

Sonderdebatte zur Reitschule: Bürgerliche scheitern mit Motion

Wegen der Attacken auf die Polizeiwache am letzten Wochenende kam es im Stadtrat zu einer aktuellen Diskussion zur Reitschule. Eine Motion zur Kündigung des Leistungsvertrags wurde abgelehnt.

Spuren des Angriffs: Farbflecken am Berner Amthaus an der Hodlerstrasse 7.
Spuren des Angriffs: Farbflecken am Berner Amthaus an der Hodlerstrasse 7.
Thomas Hagspihl
«Die Angriffe auf die Polizeiwache am Waisenhausplatz erfüllen die Terrorismus-Definition der EU»: Das sagt Rolf P. Steinegger, Berner Anwalt vom Verband Schweizerischer Polizeibeamter, Sektion Stadt Bern.
«Die Angriffe auf die Polizeiwache am Waisenhausplatz erfüllen die Terrorismus-Definition der EU»: Das sagt Rolf P. Steinegger, Berner Anwalt vom Verband Schweizerischer Polizeibeamter, Sektion Stadt Bern.
zvg
Polizisten wurden mit Flaschen beworfen. Einer wurde dadurch verletzt.
Polizisten wurden mit Flaschen beworfen. Einer wurde dadurch verletzt.
Thomas Hagspihl
1 / 15

Auf Antrag der FDP diskutierte der Berner Stadtrat am Donenrstagabend über die Sicherheit rund um die Berner Reitschule. Bernhard Eicher (FDP) eröffnete die Diskussion und sprach im Zusammenhang mit den Betreibern der Reitschule und auch mit dem Gemeinderat von einem «Heer von Duckmäusern». Die Betreiber liessen sich von den Gewalttätern unterjochen, vom Gemeinderat höre man zum gefühlten 100. Mal dasselbe. Es brauche jetzt echte Sicherheitsmassnahmen, sagte Eicher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.