Zum Hauptinhalt springen

So sehen es die ehrwürdigen Burger

Jetzt spricht Burgerratspräsident Franz von Graffenried. Er verteidigt seine traditionsbewusste Institution gegen das angriffige Buch, in dem die Historikerin Katrin Rieder die Burgergemeinde Bern in Frage stellt.

Sie stehen hinter der neuen zweibändigen Geschichte der Burgergemeinde Bern:   Die Autorinnen und Autoren (von oben rechts nach unten) Birgit Stalder, Georg Kreis, Arlette Schnyder, Martin Stuber und  Sibylle Meyrat sowie Christophe v.Werdt (ganz links) von der Burgergemeinde, Leiter  des wissenschaftlichen Beirats.
Sie stehen hinter der neuen zweibändigen Geschichte der Burgergemeinde Bern: Die Autorinnen und Autoren (von oben rechts nach unten) Birgit Stalder, Georg Kreis, Arlette Schnyder, Martin Stuber und Sibylle Meyrat sowie Christophe v.Werdt (ganz links) von der Burgergemeinde, Leiter des wissenschaftlichen Beirats.
Beat Mathys
Schöne, verschlossene, burgerliche Welt? Das war einmal. Im neu als Mehrgenerationenhaus zugänglichen Burgerspital  und mit ihrem neuen Geschichtswerk öffnet sich die Burgergemeinde Bern dem Publikum.
Schöne, verschlossene, burgerliche Welt? Das war einmal. Im neu als Mehrgenerationenhaus zugänglichen Burgerspital und mit ihrem neuen Geschichtswerk öffnet sich die Burgergemeinde Bern dem Publikum.
Susanne Keller
Auch Berner Burger marschierten mit: Anhänger der Nationalen Front in den 1930er-Jahren im Rafzerfeld.
Auch Berner Burger marschierten mit: Anhänger der Nationalen Front in den 1930er-Jahren im Rafzerfeld.
zvg
1 / 7

Im kritischen Buch der Historikerin Katrin Rieder wird die ehrwürdige Burgergemeinde Bern als konservative Sonderwelt beschrieben. Herr von Graffenried, weihen Sie uns ein: Wie unterscheidet sich ein Bernburger von einem normalen Berner? Franz von Graffenried: Es sind die gleichen Leute. Die Zugehörigkeit ist eine andere. Die Burgergemeinde ist eine Personalgemeinde, die weltweit Burger verbindet. Berner sind Leute, die – auch zufällig oder nur kurzfristig – ihren Wohnsitz in Bern haben. Ein Burger aber ist mit der Heimatgemeinde Bern verbunden. Und die Heimat, die bleibt, wo auch immer man lebt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.