Zum Hauptinhalt springen

So feiert Bern den Nationalfeiertag

Die Stadt Bern greift für die 1.-August-Feier wieder tiefer in die Tasche: 40'000 Franken wendet sie für den Nationalfeiertag auf. Dafür gibt es Brunch, Feuerwerk, Ansprachen und ein offenes Bundeshaus.

Gehört zur Tradition: Das Feuerwerk auf dem Gurten.
Gehört zur Tradition: Das Feuerwerk auf dem Gurten.
Leserreporter
Keine Neuheit, aber ein Publikumsmagnet: Auch dieses Jahr können Interessierte im momentan leerstehenden Nationalratssaal mit den höchsten Schweizern diskutieren.
Keine Neuheit, aber ein Publikumsmagnet: Auch dieses Jahr können Interessierte im momentan leerstehenden Nationalratssaal mit den höchsten Schweizern diskutieren.
Keystone
1 / 2

Brunch auf dem Münsterplatz, offene Türen im Bundeshaus, Feuerwerk auf dem Gurten, offizielle Feier gefolgt von einer Glockenimprovisation: Das Angebot ist bis auf Details identisch mit jenem der Vorjahre - so empfangen etwa auch dieses Jahr die «höchsten Schweizer» Interessierte zu einer Diskussion im Nationalratsaal. Heuer sind das Nationalratspräsidentin Maya Graf (Grüne/Basel-Land) und Ständeratspräsident Filippo Lombardi (CVP/Tessin).

Im vergangenen Jahr war dieser Tag der offenen Tür im Bundeshaus - die Diskussion mit den beiden Präsidenten ist nur ein Teil davon - ein Publikumsrenner: 4000 Personen wollten dieses Gebäude einmal von innen sehen. Führungen gab es letztes Jahr und gibt es dieses Jahr aber auch anderswo: So etwa durch das Berner Münster und den Zytgloggeturm.

Auch etwas für Kinder

Organisiert wird die Bundesfeier in der Stadt Bern von der Stadt und der Innenstadtorganisation BERNcity zusammen mit Partnern. Sie haben auch an die Kinder gedacht: Letztere werden auf der Münsterplattform ein «Kinderparadies» finden. Dort können die Kinder spielen, sich schminken lassen und vor allem auch Lampions basteln.

Denn am Abend geht ein Lampionumzug über die Bühne, der auf dem Münsterplatz endet. Dort spricht nach dem Ende des Umzugs Stadtratspräsident Rudolf Friedli (SVP) im Rahmen der offiziellen Feier, wie die Stadt Bern am Dienstag mitteilte.

Auch in Bern West wird eine 1.-August-Feier über die Bühne gehen: Dort organisiert sie das Bundesfeierkomitee Bümpliz/Bethlehem im Brünnengut. Das teilte die Parkkommission Brünnengut ebenfalls am Dienstag mit.

Stadt zahlt 40'000 Franken

Die Stadt Bern wendet in diesem Jahr aus dem Budget der Stadtkanzlei 40'000 Franken für die Feier auf, wie die Leiterin Beziehungspflege und Repräsentation in der Stadtkanzlei, Manuela Angst, auf Anfrage sagte.

Damit steigen die Ausgaben der Stadt für die Bundesfeier langsam wieder an, nachdem 2010/11 zwischen Stadtrat und Gemeinderat ein Streit um die Mittel für Beziehungspflege und Repräsentation ausgebrochen war und die Bundesfeier auf der Kippe stand. 2011 zahlte die Stadt 10'000 Franken, letztes Jahr rund 30'000 Franken.

SDA/cls

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch