Sieben Gemeinden planen Grossfusion

Im Berner Jura bahnt sich eine Grossfusion von sieben Gemeinden an. Am 24. September kommt es zur Abstimmung.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.


Die Gemeinden Courtelary, Cormoret, Villeret, Saint-Imier, Sonvilier, Renan und La Ferrière könnten zu einer Gemeinde fusionieren.

Im Berner Jura entscheiden die Einwohner von sieben Gemeinden im Sankt-Immer-Tal am 24. September darüber, ob sie in Fusionsverhandlungen treten wollen. Zwischen Courtelary und La Ferrière könnte dadurch die mit 10'500 Einwohnern grösste Gemeinde der Region entstehen.

Über den eigentlichen Fusionsvertrag würden die Gemeinden Courtelary, Cormoret, Villeret, Saint-Imier, Sonvilier, Renan und La Ferrière nicht vor dem Jahre 2020 entscheiden. Diesen Fahrplan gab das Steuerungskomitee am Freitag bekannt.

In den nächsten Wochen soll die Bevölkerung durch Informationsveranstaltungen über den Fusionsprozess aufgeklärt werden. Die Idee einer Fusion der Gemeinden im Sankt-Immer-Tal wird schon seit ein paar Jahren verfolgt. Seit 2010 haben die Gemeinderäte ihre Zusammenarbeit intensiviert.

Von einem Zusammenschluss erhoffen sich die Gemeindepräsidenten nicht nur einen Ausbau der Dienstleistungen für die Bevölkerung. Auch könnten die regionalen und wirtschaftlichen Interessen besser verteidigt werden. (tag/sda)

Erstellt: 19.05.2017, 17:38 Uhr

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Gartenblog Giessen, giessen, giessen

Echt jetzt? Besoffene Filmstars

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Die Welt in Bildern

Ungewohnte Besetzung: Ein japanisches Alphornquartett nach seinem Auftritt am internationalen Alphornfestival in Nendaz. (23. Juli 2017)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...