Zum Hauptinhalt springen

Sie wurde sexuell belästigt – und ihr Chef schaute weg

Eine Analystin des Weltpostvereins wurde zunächst sexuell belästigt, dann ignoriert und anschliessend entlassen. Zuständig für ihren Fall: Pascal Clivaz, der Schweizer Kandidat für den Posten des Generaldirektors.

Belästigungsopfer Doris H. vor dem Hauptsitz des Weltpostvereins, wo sie während zweier Jahre für ihre Rechte kämpfen musste. Foto: Christian Pfander
Belästigungsopfer Doris H. vor dem Hauptsitz des Weltpostvereins, wo sie während zweier Jahre für ihre Rechte kämpfen musste. Foto: Christian Pfander

Angst begleitete Doris H. lange Zeit. Angst, ihrem Peiniger bei der Arbeit über den Weg zu laufen. Angst, dass er wieder versuchen würde, sie anzufassen. Und Angst, dass er ihre Karriere ruinieren würde. Sie erzählt, was ihr als Analystin beim Weltpostverein widerfahren ist, der einzigen UNO-Organisation mit Sitz in Bern. Ihre Geschichte handelt von Machtmissbrauch und Männerseilschaften. Vor allem aber vom Versagen ihrer Vorgesetzten beim Umgang mit sexueller Belästigung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.