Zum Hauptinhalt springen

Sie hoffte auf 20'000 Franken und erhielt fast das Doppelte

30 Tage lang sammelte Aline Langenegger Geld für ihren Dokumentarfilm über zystische Fibrose. Das Resultat ist eindrücklich und übertrifft die Erwartungen.

Dominik Galliker
Aline Langenegger sammelte auf Wemakeit.ch rund 35'000 Franken für ihren Dokumentarfilm.
Aline Langenegger sammelte auf Wemakeit.ch rund 35'000 Franken für ihren Dokumentarfilm.
Susanne Keller

Bevor Aline Langenegger ihr Projekt veröffentlichte, hatte die 27-Jährige schlecht geschlafen. «Nehme ich mich zu wichtig?», hatte sie sich gefragt.

30 Tage sind mittlerweile vergangen, seit sie den Trailer für ihren Dokumentarfilm über die Krankheit zystische Fibrose ins Internet geladen hat. Via die Plattform Crowdfunding Wemakeit.com suchte sie Spender. Und das Echo war enorm.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen