Zum Hauptinhalt springen

Show, Schweiss und Scherben

Vor 50 Jahren fand in der Festhalle das erste grosse Popkonzert in Bern statt. Die Bee Gees sangen harmlose Lieder. Doch die Tumulte rund um ihren Auftritt waren Vorboten der Eruption von 1968.

«Wir lieben alle netten Mädchen»: Die Bee Gees 1968 in Bern.
«Wir lieben alle netten Mädchen»: Die Bee Gees 1968 in Bern.
Comet Photo AG (ETH-Bibliothek Zürich)
Die Fans wurden von überforderten Securitas-Leuten zurückgehalten.
Die Fans wurden von überforderten Securitas-Leuten zurückgehalten.
Comet Photo AG (ETH-Bibliothek Zürich)
Das Konzertplakat der Show am 10. März 1968.
Das Konzertplakat der Show am 10. März 1968.
Comet Photo AG (ETH-Bibliothek Zürich)
1 / 4

Dass Rock und Revolte etwas miteinander zu tun haben, ist keine Neuigkeit. So richtig begann die Liaison im bewegten Jahr 1968, als sich ein Teil der Jugend offen gegen die Eltern und das «Establishment» aufzulehnen begann und die Rockmusik den Soundtrack dazu spielte.

In Bern waren die Vorboten der Eruption und der Sog der Popkultur schon früh zu spüren. Dass es aber ausgerechnet beim Konzert der Bee Gees zu den ersten Schweizer ­Tumulten – oder Tumültchen – von 1968 kam, hatte wenig mit Revolution und viel mit Kommerz und Dilettantismus zu tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.