Zum Hauptinhalt springen

Schwarzpulver und verlorene Seelen

Im Stufenbau wird die Geschichte des auffälligen Gebäudes selbst ins Rampenlicht gerückt. Das Theater Ittigen zeigt das Stück «In Teufels Küche» – ein Mix aus Fiktion und Zeitgeschehen.

Von Hexen umworben: Die Tafelrunde mit Berner Adligen bringt sich im Stufenbau in Teufels Küche.
Von Hexen umworben: Die Tafelrunde mit Berner Adligen bringt sich im Stufenbau in Teufels Küche.
zvg

Die Vereinsliste von Ittigen ist ganze 57 Einträge lang. Dazu gehört auch das Theater Ittigen, das beim Publikum sehr beliebt ist. Jahr für Jahr spielen die Laienschauspieler auf: meistens in der Aula des Oberstufenzentrums, ausnahmsweise auch anderswo. Diesmal ist es der Stufenbau.

Es gibt einen Grund für den Wechsel: Es war ein lang gehegter Wunsch von Verena Ledergerber, ein Theaterstück über die Geschichte des Stufenbaus schreiben zu lassen. Als engagiertes Vereinsmitglied konnte sie nun den Vorstand davon überzeugen. Autorin des Stücks ist Bettina Wegenast Rohrer. Sie, deren Familiengeschichte eng mit dem Stufenbau verknüpft ist, befragte Zeitzeugen, steckte ihre Nase tief in Chroniken und konstruierte ein Geschehen rund um die ehemalige Produktionsstätte von Schwarzpulver und Technosound.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.