Zum Hauptinhalt springen

«Schuh Paradies» kommt ins Bollwerk

Ende November wird neben dem Cinema Star am Bollwerk 17 und 19 eine «Schuh Paradies»-Filiale eröffnet.

Leere Schaufenster am Bollwerk: Bald zieht hier ein Schuhladen ein.
Leere Schaufenster am Bollwerk: Bald zieht hier ein Schuhladen ein.
Urs Baumann

Jetzt ist das Geheimnis gelüftet, wer in die seit Monaten leer stehenden Räumlichkeiten (früher Fizzen, Altin Travel, Oldies Shop und Mode Discount Plus) am Bollwerk einzieht: Die Westschweizer Modekette La Halle eröffnet spätestens Ende November in den beiden Liegenschaften 17 und 19 eine «Schuh Paradies»-Filiale.

Eigentlich sollte der Schuhladen schon längst offen sein, doch es gab Verzögerungen wegen der Brandschutzmassnahmen, sagte ein Sprecher des Zürcher Architekturbüros 03 auf Anfrage dieser Zeitung. Nach seinen Angaben soll der 400 Quadratmeter grosse Laden spätestens Ende November fertig umgebaut sein und eröffnet werden. Das Geschäft befindet sich nur im Parterre.

Zweite Filiale in Bern

Vermieter der beiden Liegenschaften 17 und 19 ist die Stadtberner Verwaltung Von Graffenried AG. Für einen Firmensprecher, der nicht mit Namen genannt werden will, werde dieser Laden bestimmt zur Beruhigung des Bollwerkes beitragen. Er sei froh, dass dieser Mieter gefunden werden konnte, so der Sprecher. Über die Höhe des Mietzinses wollte er jedoch keine Auskunft geben. In der Schweiz gibt es bereits 39 solche «Schuh Paradies»-Filialen, so auch an der Riedbachstrasse 8 in Bern-Bethlehem.

Im Vorort und im Zentrum

Der Ausbau der «Schuh Paradies»-Kette findet in den Gewerbegebieten in den Vororten in den Innenstädten und im Stadtrandbereich statt. Nach den Angaben der Modekette La Halle – zu der auch Kookai und NafNaf gehören – gehe die Einführung der Läden in der Schweiz gut voran.

>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch