Zum Hauptinhalt springen

Schüsse in Zollikofen: zwei Personen in Haft

Anfang Dezember kam es in Zollikofen zu einem mysteriösen Schusswechsel. Dabei wurde ein Mann verletzt. Jetzt konnten zwei Verdächtige verhaftet werden.

Nach den mysteriösen Schüssen von Anfang Dezember in Zollikofen hat die Polizei mehrere Personen ermittelt, welche mit dem Vorfall in einem Zusammenhang stehen. Zwei davon befinden sich in Untersuchungshaft.

Einer davon ist der Mann, der sich mit Schussverletzungen in einem Spital meldete. Er befindet sich nun nicht mehr in ärztlicher Pflege, wie die regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland und die Kantonspolizei am Freitag mitteilten.

Zu den anderen Personen machen die Behörden keine Angaben. Weil die Ermittlungen noch laufen, sagt die Polizei auch nichts zu den Hintergründen des Vorfalls, wie Polizeisprecherin Alice Born auf Anfrage erklärte. In der Mitteilung steht weiter, die Ermittler klärten ab, welche Rolle die verschiedenen Personen bei der Auseinandersetzung spielten.

Der Polizei war am 5. Dezember kurz vor 17.30 Uhr gemeldet worden, an der Zollikofer Wahlackerstrasse gebe es einen Streit zwischen mehreren Männern. Dabei seien Schüsse gefallen.

Als die Polizei vor Ort eintraf, war aber niemand da, nur Blutspuren waren zu sehen. Die Ermittlungen verliefen zuerst erfolglos, bis die Polizei erfuhr, dass sich ein Mann im Spital gemeldet hatte. Die weiteren Ermittlungen und Hinweise von Zeugen führten nun zu den zusätzlichen Erkenntnissen. Laut Born verletzte sich bei der Auseinandersetzung nach jetzigen Erkenntnissen nur eine Person.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch