Zum Hauptinhalt springen

Schon 1996 sorgte eine Velobrücke für Streit

Was die Stadt Bern erst diskutiert, ist in ihrem Umland Alltag. Über den Worblentalviadukt führt eine der ersten Veloachsen weit und breit – ohne Nebengeräusche wurde allerdings auch sie nicht gebaut.

Über die Autobahn hinab zum Worblentalviadukt und weiter in Richtung Zollikofen: Blick auf die Veloachse bei Ittigen.
Über die Autobahn hinab zum Worblentalviadukt und weiter in Richtung Zollikofen: Blick auf die Veloachse bei Ittigen.
Urs Baumann

Am Donnerstagabend wird der Stadtrat in Bern einmal mehr über Veloachsen und -brücken debattieren. Und einmal mehr werden die Meinungen der bürgerlichen Velokritiker und der links-grünen Velofreunde aufeinanderprallen.

Es wird um Kosten gehen und darum, das Auto nicht immer stärker zugunsten des Velos zurückzudrängen – und plötzlich scheint es, als ob die Uhren zurückgestellt würden. Denn bereits 1996 liess ein Veloprojekt, wenn auch auf kantonaler Ebene, die Emotionen hochgehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.