Zum Hauptinhalt springen

Schauspiel-Chefin Gräve im ersten Akt abgesägt

Eklat bei Konzert Theater Bern: Das Vierspartenhaus hat am Donnerstag Stephanie Gräve fristlos freigestellt. Auslöser war offenbar ein Machtkampf zwischen der Schauspielchefin Gräve und Direktor Stephan Märki.

Für sie war es nur ein kurzes Gastspiel: Stephanie Gräve verlässt Konzert Theater Bern – Direktor Stephan Märki bleibt.
Für sie war es nur ein kurzes Gastspiel: Stephanie Gräve verlässt Konzert Theater Bern – Direktor Stephan Märki bleibt.
Urs Baumann

Nach nur einer halben Spielzeit muss Stephanie Gräve schon wieder gehen. Gestern Nachmittag teilte Konzert Theater Bern (KTB) mit, der Stiftungsrat habe die Schauspielchefin «auf Antrag von KTB-Direktor Märki mit sofortiger Wirkung freigestellt.» Grund dafür: «Grundlegende inhaltliche und strategische Differenzen», so die Floskel in der ­Medienmitteilung. Jens Breder, Leiter der Kommunikations­abteilung, blieb auf Nachfrage wortkarg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.