Sauna sorgt beim Lorrainebad für Flitzer

Stadt Bern

Am Samstag startet der Saunabetrieb im Lorrainebad. Damit erwacht ein Bad aus dem Winterschlaf.

Von Freitag bis Dienstag wird die Sauna im Lorrainebad betrieben.
Claudia Salzmann@C_L_A

«Was du sagst, sollte besser sein als wenn du schweigst», mit diesem chinesischen Sprichwort eröffnete Franziska Teuscher die Medienkonferenz am Mittwoch zur Sauna im Lorrainebad. Damit spricht sie das allgemeine Redeverbot an, das hierzulande in Saunen gilt. «Als der Vorschlag des Vereins eintraf, hier im Winter eine Sauna zu realisieren, waren wir begeistert», sagt die Direktorin für Bildung Soziales und Sport. 

Hinter dem Verein stehen Jonas Baumann, Tobias Wechsler, Roman Stähli und Mario Bernhard. Sie suchten per Crowdfunding 30000 Franken für die Jurten. Das Geld ist gesammelt und auf dem Rasen stehen nun vier Jurten. Bis 20 Personen können hier saunieren. Falls der Verein überrannt würde, müssten sie die Aufenthaltsdauer befristen und Zeitfenster einführen. «Nach drei Stunden haben aber die meisten genug», sagt Baumann.

Fürs Bild sitzen die Männer und Franziska Teuscher in Bademänteln in die Sauna, wo acht Leute gleichzeitig Platz haben, und machen einen Aufguss. Eingeheizt wird mit Holz, nach 30 Minuten ist es ungefähr 80 Grad heiss. Zum Abkühlen hat es alte Badewannen oder Duschen. Jogger und Spaziergänger dürften in diesem Winter auch Flitzer erblicken, denn auch die Aare lockt. «Das macht aber jeder auf eigene Gefahr», erklärt Baumann. Zur Sicherheit wurden Zäune entlang des Innenbeckens im Bad installiert. Entspannen kann man in der Ruhejurte oder wenn – analog des Sprichworts – es doch etwas zu besprechen gibt, in der Empfangsjurte.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt